zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

16. August 2017 | 23:51 Uhr

Kultur : Dauerführung im Museum

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Am Familientag ist die Sonderausstellung Konsum im Kinderzimmer zum letzten Mal zu sehen

Die Geschichte ist nur einen Handgriff entfernt. Mit einem Ruck zieht Anita Chmielewski an einer Art Gardinensystem, auf dem die Historie der Alseschen Zementfabrik verzeichnet ist. „Das ist unsere neueste Errungenschaft“, sagt die Leiterin des Kreismuseums Prinzeßhof. „Alsen kompakt“, nennt sie das System, das im Alsenzimmer im Erdgeschoss des Museums entstanden ist. Dort können sich Besucher Tafeln, auf denen verschiedene Aspekte der Industriegeschichte beschrieben werden, so nebeneinander positionieren, dass immer wieder unterschiedliche Zusammenhänge entstehen.

Am Sonntag, 28. Februar, soll das neu gestaltete Alsenzimmer erstmals einem größeren Publikum präsentiert werden – denn dann ist Familientag im Kreismuseum Prinzeßhof. „Die Veranstaltung findet in dieser Form zum ersten Mal so statt“, sagt Chmielewski. „Ich werde von 14.30 bis 17 Uhr eine Führung in Dauerschleife anbieten“, ergänzt Manuela Jansons. „Jeder kann vorbeikommen, sich einfach einklinken.“ Sie will die Führung lebendig gestalten. „Aber natürlich können sich Familien auch selbst auf Spurensuche im Museum machen“, sagt Jansons. Das besondere ist, dass Familien an der Museumsrallye teilnehmen, und als Familie verschiedene Fragen zu den Exponaten in den verschiedenen Abschnitten des Museums beantworten können. Am Ende können sie einen Museumspass bekommen.

„An diesem Sonntag endet auch die Sonderausstellung Konsum im Kinderzimmer“, sagt Anita Chmielewski. Dass die vielen Besuchern gefallen hat, zeigt ein Blick ins Gästebuch, in dem Menschen aus dem In- und Ausland Kommentare hinterlassen haben.

Auf ausländische Gäste hat sich das Kreismuseum eingestellt. „Wir haben jetzt neue Flyer in fünf Sprachen“, sagt die Museumsleiterin. Dazu gibt es die Audio-Guides mit denen Besucher eine Führung in verschiedenen Sprachen bekommen können. „Das ist auch für Schulklassen interessant, die bei uns ja ohnehin ermäßigten Eintritt bekommen“, sagt Manuela Jansons. „Da kann der Französisch-Unterricht im Museum stattfinden.“

Anita Chmielewski bietet auch Führungen auf Platt an. Allerdings müssten sich Besuchergruppen dafür anmelden. Doch schon jetzt kann die Museumsleiterin einen Flyer auf Platt präsentieren. „Das ist eine Besonderheit in Schleswig-Holstein.“

Besonders sollen auch die neuen Ausstellungen sein, die Chmielewski im April plant. „Im Obergeschoss wird es verschiedene Dinge zum Thema ,Das ist ja out‘ zu sehen geben. Da geht es um Mode, Verbotenes und Verpöntes, Retro und Dinge, die durch den technischen Fortschritt verschwunden sind.“ Dazu wird es im Erdgeschoss eine Ausstellung mit dem Titel „kunterbunte Spardosenwelt“ geben.

Und unabhängig von den Ausstellungen könnten Menschen ihren Geburtstag im Kreismuseum feiern. „Das gilt nicht nur für Kinder“, sagt Chmielewski, die einen besonderen Service für Interessierte anbietet. „Wer sich für aktuelle Neuigkeiten interessiert, kann sich von mir per E-Mail informieren lassen.“ Und so rückt die Geschichte der Region wieder ein Stück näher an die Menschen heran.

>Der Familientag findet Sonntag, 28. Februar, von 14.30 bis 17 Uhr im Kreismuseum statt. Kontakt: 04821/64068 oder per E-Mail: prinzesshof@steinburg.de.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Feb.2016 | 08:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert