zur Navigation springen

Dauerbaustelle bereitet Geschäftsleuten Probleme

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 17.Sep.2014 | 18:31 Uhr

„Dass es so schlimm wird, habe ich mir nicht vorgestellt“, sagt Magrit Wiescher-Wegener. Seit April muss die Inhaberin des Reisebüros in der Großen Danneddelstraße mit einer Großbaustelle vor der Tür ihres Geschäftes leben. Die Stadtentwässerung Glückstadt führt dort Sanierungsarbeiten am Kanalnetz durch (wir berichteten). Nebenan beim Friseursalon Poser sieht es ähnlich aus: „Die Laufkundschaft ist im Sommer komplett weggefallen. Und unsere Stammkunden mussten sich teilweise wirklich zu uns durchwühlen“, berichtet Inhaberin Meike Kahnau-Poser. Für die Geschäftsleute in der Straße ist die Baustelle eine große Belastung, da nicht nur die Fahrbahn, sondern auch die Bürgersteige auf beiden Seiten komplett aufgerissen wurden. „Wer schlecht zu Fuß ist, konnte gar nicht zu uns kommen. Einige Kunden dachten auch, wir wären nicht erreichbar und hätten geschlossen“, sagt Wiescher-Wegener. Für die Geschäftsfrau bedeutet die Baustelle daher eine wirtschaftlich sehr schwierige Zeit. „Wir verzeichnen im Vergleich zu Vorjahren deutliche Umsatzeinbußen.“

Immerhin ist der Gehweg nun auf der vom Marktplatz aus gesehen linken Seite wieder intakt. „Die Bauleitung hat erfreulicherweise schnell auf unsere Probleme reagiert“, so Wiescher-Wegener. Auch die am Straßenbau beteiligten Mitarbeiter haben sich aus ihrer Sicht viel Mühe gegeben, die Belastung für die Anlieger so gering wie möglich zu halten. „Wir haben Glück, dass wir nun vom Markt wieder besser erreichbar sind und das meiste überstanden haben“, stellt auch Kahnau-Poser fest.

Margit Wiescher-Wegener kann das Ende der Bauarbeiten trotzdem kaum erwarten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen