zur Navigation springen

Ehrenamt : Das ist die Zukunft unserer Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Nach Wacken wird in Heiligenstedten jetzt die zweite Kinderwehr auf die Beine gestellt. Auch das Feuerwehrhaus soll umgebaut werden.

shz.de von
erstellt am 22.Okt.2014 | 16:54 Uhr

Es mangelt an Nachwuchs bei den Feuerwehren im Land. Eine Novellierung des Brandschutzgesetztes durch die Landesregierung soll es den Freiwilligen Feuerwehren ab dem kommenden Jahr ermöglichen, bereits Kinder ab sechs Jahren für das Feuerwehrwesen zu gewinnen. In den Kinderwehren sollen die Mädchen und Jungen behutsam an die umfangreichen Aufgabenbereiche in Feuerwehren herangeführt werden. Die Hoffnung ist groß, langfristig den Nachwuchs in den aktiven Wehren dadurch zu sichern.

Im Kreis Steinburg laufen die Vorbereitungen für die Einführung der Kinderfeuerwehren auf Hochtouren. Nach Wacken lädt nun auch die Freiwillige Feuerwehr Heiligenstedten-Bekmünde Kinder zwischen sechs und zehn Jahren jeweils sonnabends im vierzehntägigen Rhythmus von 10 bis 12 Uhr zu Schnupperkursen ein. Unter der Leitung von Birte Solterbeck erhalten die Mädchen und Jungen von einem siebenköpfigen Team aktiver Feuerwehrmänner, eine gehobene Brandschutzerziehung.

Während des ersten Kurses konnten die 27 teilnehmenden Kinder der Frage auf den Grund gehen, was sich unter den gusseisernen Unterflurhydranten-Abdeckungen befindet, die man vielerorts an den Gehwegen findet. Das zweite Treffen im Gerätehaus der Feuerwehr in der Straße Juliankadamm nutzten die teilnehmenden Kids indessen, um bunte Lampions in Form von Feuerwehrautos für den jährlichen Laternenumzug der beiden Gemeinden unter musikalischer Leitung des Musikzuges Oldendorf zu basteln.

Überaus begeistert von der Idee der Gründung einer Kinderfeuerwehr zeigte sich ein Sponsor, der namentlich nicht genannt werden möchte. Dieser rüstete nicht nur die Kinder mit Sicherheitsfesten und die Ausbilder mit T-Shirts aus, sondern ließ diese gleich mit dem Schriftzug „Kinderfeuerwehr Heiligenstedten-Bemünde“ bedrucken.

„Wir müssen die Kids erreichen, bevor sie sich an fest an andere Vereine binden“, sagt Eike Heel. Der Hauptfeuerwehrmann hilft nicht nur bei der gehobenen Brandschutzerziehung in der Kinderfeuerwehr Heiligenstedten-Bekmünde, sondern zählt zum Betreuerteam der Jugendfeuerwehr Oldendorf. Damit stellt er unter anderen das Bindeglied zwischen der Kinder- und der Jugendfeuerwehr da, sodass dem engagierten Feuerwehrnachwuchs zur gegebenen Zeit ein reibungsloser Wechsel ohne große Umstellungen ermöglicht wird.

„Wir würden uns natürlich über noch mehr teilnehmende Kinder freuen. Wichtig ist, dass sie ganz viel Lust mitbringen und in der Gruppe sein wollen und nicht kommen, weil es die Eltern gerne möchten“, unterstreicht Birte Solterbeck. Das nächste Treffen findet am 1. November von 10 bis 12 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Heiligenstedten statt. „Wenn alles nach unseren Vorstellungen läuft, wird unsere Feuerwache bald baulich erweitert. Dann erhalten wir tolle Räumlichkeiten, in denen sich die Kinder sicher noch wohler fühlen werden“, so Wehrführer Volker Peetz und Bürgermeister Peter Rakowski-Dammann. Beworben wird die Kinderfeuerwehr nicht nur über die Internetseite der Freiwilligen Feuerwehr Heiligenstedten-Bekmünde, sondern auch über Flyer die in den Kitas, Schulen und im Zuge von Festlichkeiten verteilt werden.

>Bei Fragen und für weitere Informationen steht die Leiterin der Kinderfeuerwehr Birte Solterbeck telefonisch unter 0173/6290584 zur Verfügung.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen