zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

15. Dezember 2017 | 15:19 Uhr

Kultur : „Das ging unter die Haut“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mit ihrem Whitney-Houston-Tribute-Konzert im Theater Itzehoe überzeugen Sängerin Nya King und ihr Ensemble das Publikum

von
erstellt am 15.Apr.2017 | 14:42 Uhr

Vor fünf Jahren verstarb die Pop- und Soul-Sängerin Whitney Houston, die für ihre außerordentliche Stimme oft ausgezeichnet wurde. Die Agentur Reset Production gastierte mit dem Tribute-Konzert „One Moment in Time“ im Theater Itzehoe und die Hauptakteurin Nya King performte die Songs ihres amerikanischen Vorbilds perfekt. Auch die in Simbabwe geborene Sängerin hat bereits viele Auszeichnungen erhalten und gilt als eine der besten Houston-Darstellerinnen. Und so überzeugte die zierliche Künstlerin auch in Itzehoe. „Ich bin restlos begeistert“, sagte Bärbel Schröder aus Kleve schon in der Pause. Sie war mit ihren Freundinnen im Theater, die ebenfalls mit Lob nicht sparten: „Whitney hätt’s nicht besser machen können.“

Auf der Bühne sorgte eine Live-Band für den richtigen Sound und die Tänzer rahmten Nya King mit schon akrobatischen Choreografien ein, wie auch die Backgroundsänger Kings Stimme hervorhoben, ohne selbst in der Show unterzugehen. „Eine tolle Mischung“, fanden Dirk und Conny Brackert aus Itzehoe. „Tolle Stimmen und eine schwungvolle, abwechslungsreiche Show.“

Nya King präsentierte alle Hits der Pop-Legende und gab dabei sehr sympathisch Informationen aus dem Leben von Whitney Houston. „Saving All My Love for You“ aus ihren Anfängen von 1985 oder die Olympia-Hymne „One Moment in Time“ – „da werde ich immer emotional“, erzählte Nya King und schaffte mühelos den Übergang zu dem rockigen „So Emotional“. „My Love Is Your Love“ intonierte sie für ihre Tour-Familie, mit der sie seit Januar durch ganz Deutschland reist und bis Mai noch unterwegs sein wird.

Aufnahmen aus dem Leben von Whitney Houston liefen bei „I Look to You“ auf großen Leinwänden und das Publikum wurde mitgerissen, für einen „Moment in der Zeit“ herrschte andächtige Stille im Theatersaal, bevor nicht zum ersten Mal an dem Abend der Applaus aufbrandete. „Das ging unter die Haut“, urteile Traute Koch aus Heiligenstedten nach dem Konzert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen