zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. Oktober 2017 | 22:10 Uhr

Das Festival bleibt der Headliner

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

WOA-Macher organisieren erfolgreiche „Metal Dayz“ in Hamburg – und geben einen Ausblick auf das Wacken Open Air 2015

shz.de von
erstellt am 22.Sep.2014 | 09:42 Uhr

Mit Spannung wurden sie erwartet, nun wählten die Ausrichter des Wacken Open Air eine besondere Veranstaltung, um einige neue Bands für das kommende Jahr anzukündigen – und die sind nicht von schlechten Eltern. In Hamburg gingen bereits zum dritten Mal die „Metal Dayz“ über die Bühne, ausgerichtet von den WOA-Machern und eingebunden in das erfolgreiche „Reeperbahnfestival“. War dies in den vergangenen Jahren nicht übermäßig voll, so hieß es dieses Mal am ersten Abend: „ausverkauft“, am zweiten sorgte es immer noch für sehr guten Zuspruch.

Neben umjubelten Auftritten von namhaften Bands wie Edguy, Dark Tranquility, Finntroll und Tankard gab es auch Workshops, Diskussionsveranstaltungen, Lesungen, Autogrammstunden und Aktionen mit Musikern und Vertretern des Metalbusiness. In einer Verlosung gewann Fabian Rückert (17) aus Hamburg eine signierte E-Gitarre.

Bei einer Fragerunde mit den WOA-Erfindern Holger Hübner und Thomas Jensen, die von Musiker und Musikjournalist Christoph Leim moderiert wurde, nannten diese die ersten größeren Verpflichtungen des kommenden Jahres. So spielen neben zahlreichen bereits bekannt gegebenen Formationen wieder die Metal-Ikonen Judas Priest.

Es kommen außerdem der Meister des modernen Metal-Bühnen-Horrors, Rob Zombie, und die Country-Rocker The BossHoss aus Berlin. Für die Freunde der finsteren Töne sind die Norweger Khold sowie für die Doom Metal/Southern Rock-Fraktion die Black Label Society mit von der Partie.

In dieser Expertenrunde mit Fans und Ausrichtern anderer Festival sowie Vertretern aus dem Musikbusiness gaben Holger Hübner und Thomas Jensen auch spannende Erläuterungen zur Auswahl der Künstler und zum Thema Wunschbands. Als einer aus dem Publikum rief: „Wacken ist Wacken und kein Discounter!“, stellte Thomas Jensen bei der Frage, welche Band sie buchen sollten, klar, dass es zwar oft danach gehe, ob sie bezahlbar sind – aber nicht nur. „Es soll auch eine breite Auswahl möglichst vieler Musikrichtungen angeboten werden.“ Sei hier wie etwa in diesem Jahr einmal kein großer Headliner wie Rammstein ein Jahr zuvor am Start, so gelte auch weiterhin das Motto „Das Festival ist der Headliner“.

Auch bei der Frage nach Metallica mussten die Veranstalter im Augenblick passen. „Wir hoffen weiter auf sie, aber im Moment sieht es nicht danach aus“, so Holger Hübner. „Wir wollen auch nicht das ganze Geld für nur eine Band ausgeben.“ Statt dessen habe man ein Angebot für Mötley Crue erhalten.

Die Organisatoren von „ICS“ freuten sich unterdessen mit den Metal Dayz über ein gelungenes Festival, das in den vergangenen drei Jahren tatsächlich in der Großstadt gewachsen ist. Und die nächsten Highlights stehen im kommenden Jahr bereits an: So gibt es gleich zwei Metalkreuzfahrten unter dem Motto „Full Metal Cruise“: II und III (11. bis 16. April 2015: Mallorca – Ibiza – Barcelona – Mallorca und 27. bis 31. August 2015: Kiel – Kopenhagen – Göteborg – Hamburg).

Weltweit castet die Firma „ICS“ mit dem „Metal Battle“ weiterhin in 40 Teilnehmerländern den Metal-Nachwuchs, der dann in jedem Jahr in Wacken einen Auftritt erhält. Und auf ein besonderes Geschenk zum Nikolaus dürfen sich die Fans auch freuen: Am Nikolaustag (Sonnabend, 6. Dezember, 19 bis 23 Uhr) laden sie ein zum vierstündigen „Nikolaus-Metaltörn“ in Hamburg (mit Impius Mundi und Neopera in Akustik-Specials sowie Nikolaus-Goodies, Aktionen, Glühwein und DJ-Programm; Start und Ende: an den St. Pauli-Landungsbrücken in Hamburg).

>Bisher bestätigte Bands für das Wacken Open Air 2015: Amorphis, Black Label Society, Cannibal Corpse, Death Angel, Ensiferum, In Extremo, In Flames, Judas Priest, Kataklysm, Khold, Powerwolf, Rob Zombie, Running Wild, Sabaton, Savatage, Sepultura, The BossHoss, Thyrfing, Trans-Siberian Orchestra, U.D.O. with Bundeswehr Musikkorps.

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Textes hieß es, Black Sabbath und Ozzy Osborne würden beim kommenden Wacken Open Air auftreten. Das ist falsch. Der Fehler tut uns leid.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen