zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. August 2017 | 10:06 Uhr

Kirche : Das Ehrenamt liegt ihr am Herzen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf hat eine neue hauptamtliche Mitarbeiterin für die Jugendarbeit.

Die neue Arbeitsstelle begann für Caroline von Lowtzow mit einer kleinen Rundreise. Denn die neue Leiterin des Jugendwerks im Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf wollte sich bei allen hauptamtlich in der Jugendarbeit Beschäftigten persönlich vorstellen. 38 Gemeinden umfasst der Kirchenkreis. „Alle zu besuchen dauert da schon eine Weile“, berichtet sie.

Seit dem 1. Juli hat die 44-Jährige die Stelle inne. Zuvor war sie 18 Jahre lang für einen kirchlich orientierten Verein in Hamburg im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit tätig. Für ihre neue Aufgabe bringt sie entsprechend viel Erfahrung mit. „Mir liegt die Fortbildung und die Unterstützung von ehrenamtlich Tätigen sehr am Herzen“, sagt sie. Denn gerade diese Menschen würden die Kirche ausmachen. Doch auch die hauptamtlich Arbeitenden, etwa Gemeindepädagogen und Diakone, verliert sie nicht aus dem Blick.

Derzeit befinde sie sich noch in der Orientierungsphase, sagt Caroline von Lowtzow. Doch eines könne sie bereits jetzt sagen: „Die Arbeit macht viel Spaß. Es gibt sehr lebendige, unterschiedlich geprägte Gemeinden.“ 100 000 Mitglieder hat der Kirchenkreis, der sich − mit Ausnahme der Gemeinden Schenefeld und Wacken − über den gesamten Kreis Steinburg erstreckt.

Ihr Büro hat die 44-Jährige in Barmstedt. Doch dort dürfte sie nur selten anzutreffen sein, denn ständig ist sie im Kirchenkreis unterwegs. „Ich möchte die erfolgreichen Angebote fortsetzen“, sagt sie. Dazu gehören unter anderem die Teamercardausbildung für 14- und 15-Jährige, die Jugendleitercard (JuleiCa) sowie die Fortbildung für hauptamtlich in der Jugendarbeit tätige.

Caroline von Lowtzow ist ausgebildete Diakonin und Sozialpädagogin, hat an der evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie studiert. Zu Hause ist die 44-Jährige in Quickborn im Kreis Pinneberg. Frei geworden war die Stelle, da der bisherige Leiter des Jugendwerks, Sven Vierenklee, im April die Geschäftsführung Leitende Organe übernommen hatte.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Nov.2014 | 16:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen