Das Detlefsen-Erbe bewahren

Christian Boldt vor  der Gedenktafel an unserer Geschäftsstelle. Auch der Künstler Max Kahlke war Gründer der Gesellschaft.  Foto: reimers
1 von 2
Christian Boldt vor der Gedenktafel an unserer Geschäftsstelle. Auch der Künstler Max Kahlke war Gründer der Gesellschaft. Foto: reimers

Christian Boldt ist neuer Vorsitzender der Gesellschaft / Er möchte die bisherige Arbeit fortführen, aber auch neue Ideen einbringen

shz.de von
03. April 2013, 03:59 Uhr

Glückstadt | Christian Boldt ist neuer Vorsitzender der Detlefsen-Gesellschaft. Der 37-Jährige Borsflether löst Dr. Klaus-Joachim Lorentzen-Schmidt ab, der nach 17 Jahren das Amt abgab. "Ich freue mich auf die Aufgabe", sagt Boldt. Die Ziele der Gesellschaft, die Kenntnis der Regionalgeschichte zu erweitern und zu vertiefen, will er weiterverfolgen. Gleiches gilt für die Arbeit seines Vorgängers. Zusätzlich zu dem bisherigen Aufgaben plant er Vorträge am Abend.

Die Detlefsen-Gesellschaft mit heute rund 100 Mitgliedern wurde am 18. Februar 1921 in Glückstadt gegründet. Namensgeber ist Gymnasialprofessor Geheimrat Detlef Detlefsen (1834-1911). Der langjährige Direktor des Glückstädter Gymnasiums und Heimatforscher hat unter anderem mit seiner zweibändigen "Geschichte der holsteinischen Elbmarschen" ein besonderes Werk geschrieben.

Die Geschichte der Region wurde bis dahin "komplett ignoriert", sagt Christian Boldt zur damaligen Geisteshaltung, beinahe ausschließlich die alten Griechen und Römer zu erforschen. "Detlefsen hat den Fokus auf die Geschichte vor Ort gerichtet." Der Forscher gründete auch das heutige Detlefsen-Museum.

"Die Geschichte war im Umbruch", sagt Christian Boldt. Detlefsen habe Einfluss auf die Besonderheiten und Kulturschätze der Region genommen. "Er hat das Museum mit schönen Sachen bestückt. Er wollte den Menschen bewusst machen, was sie an Besonderem haben."

Als die Detlefsen-Gesellschaft gegründet wurde, wurden auch "stadtpolitische Äußerungen" festgelegt. Die historisch interessierten Bürger wollten sich einmischen. "Damals waren es landschaftsprägende Mühlen, die planlos abgerissen werden sollten." Sich einzumischen, ist immer noch ein Ziel: "Das halte ich auch heute für wichtig", sagt Boldt. Schon jetzt habe er "einiges" auf seinem Schreibtisch liegen. Informationen von Mitgliedern und Bürgern für historisch Erhaltenswertes.

Ein weiteres Thema neben den Vorträgen im Winterhalbjahr sind die "Vorträge der Detlefsen-Gesellschaft". Diese Bücher gehen auf Initiative von Dr. Klaus-Joachim Lorenzen-Schmidt zurück. 15 Jahrgänge des Jahrbuchs sind bereits veröffentlicht.

Christian Boldt und Dr. Lorenzen-Schmidt haben außerdem ein gemeinsames Projekt, an dem sie arbeiten: Vor 200 Jahren wurde die Stadt belagert. Dazu wird es im Winter sechs Vorträge am Abend im Ratssaal geben. "Wir wollen ein breites Publikum erreichen." Thema ist auch das Stadtjubiläum 2017 und der 100. Geburtstag der Gesellschaft 2021.

Christian Boldt ist Master of Arts (M.A.) der Kulturwissenschaften, Alte Geschichte, Mittlere und Neuere Geschichte, Romanistik. Er ist Archivar der Stadt Wilster, Mitherausgeber des Steinburger Jahrbuches und Mitarbeiter unserer Zeitung.

Die bisherigen Vorsitzenden der Detlefsen-Gesellschaft waren Honorationen der Stadt: 1921-1934 Oberstudiendirektor Geheimrat Dr. Johannes Krumm, 1934-1945 Amtsrichter Walter Kahlke, 1947-1950 Oberstudiendirektor Max Thießen, 1950-1959 Oberstudiendirektor Leonhard Hahn, 1959-1968 Studienrat Franz Michaelsen, 1968-1970 Studienrat Hans Petersen, 1970-1996 Oberstudiendirektor Dr. Ernst-Adolf Meinert, 1996-2013 Oberarchivrat Dr. Klaus-Joachim Lorenzen-Schmidt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen