Glückstadt : Dampfende Wikinger rocken Werkstatthalle

220 Besucher haben eine Karte für das Konzert mit „Forgotten North“ (vorn) in der Glückstädter Werkstatthalle ergattert.
Foto:
1 von 2
220 Besucher haben eine Karte für das Konzert mit „Forgotten North“ (vorn) in der Glückstädter Werkstatthalle ergattert.

Rund 220 begeisterte Fans haben am Wochenende die Glückstädter Kult-Band „Forgotten North“ gefeiert.

shz.de von
17. Januar 2018, 05:00 Uhr

„Reifen-Rock“ im Glückstädter Gewerbegebiet: Rund 220 begeisterte Fans der Glückstädter Kult-Band „Forgotten North“ haben Sonnabend in der kalten Werkstatthalle des Reifendienstes von Peter Schäfer Musik vom Feinsten genossen. Eingestimmt durch das Irish-Folk-Duo „MacCabe und Kanaka“, gab es ab 21.30 Uhr kein Halten mehr, als die wikingerhaft gekleideten Nordmänner von „Forgotten North“ auf die Bühne kamen und ihr liebevoll als „Berserker“ bezeichnetes Publikum mit einer Feuerwand, rockigen Gitarrenklängen und ordentlich Nebel begrüßten.

Nachdem die aus Børje Lokisson (Gesang), Petter Thoresson (Schlagzeug, Gesang), Oluf Johansson (Mandoline, Flöte, Gesang), Thor Hestcreek (Gitarre, Gesang) und Ansgaar Lys Hårktåt (Bass, Gesang) bestehende Formation von „Forgotten North“ im vergangenen Jahr in ganz Deutschland auf Tour war, begeisterten sie am Sonnabend mit ihren besten Songs und ließen die nordische Mythologie wahrlich aufleben. Das kam gut an. Selbst Leute, die die Band vorher noch nicht live in Aktion gesehen hatten, waren von Liedern wie „Vogelfrei“, „Drachenfest“ oder „Fährmann“ hellauf begeistert. Was sicherlich auch an der großartigen Performance, der gekonnten Musikalität sowie der richtigen Anlagen-Aussteuerung gelegen habe dürfte. Nach eineinhalb Stunden und zwei Zugaben überließen die fünf aufgrund der Temperatur-Unterschiede „dampfenden“ Wikinger die Bühne wieder dem Duo MacCabe und Kanaka. Kurz nach Mitternacht ging der Erlebnisabend mit der Coverband „Cachura!“ zu Ende.

Wenn es nach den Wünschen der Gäste gegangen wäre, hätte Peter Schäfer für das Event „Reifen-Rock 2018“ im Vorverkauf über 800 Karten absetzen können. Mangels einer ausreichend großen Halle konnte das Ordnungsamt für den Vorverkauf zunächst nur 200 Eintrittskarten freigeben. Nach eingehender Prüfung und Abnahme der Veranstaltungsstätte wurde das Kontingent am Ende dann auf bis zu 300 Personen angehoben. Mit dieser Zahl will Peter Schäfer jetzt in die Planung für „Reifen-Rock 2019“ gehen.

Bereits im Jahr 1995 gründete sich die Band, damals als reine Metalband. Man versuchte sich in verschiedenen Stilrichtungen und löste sich dann auf. Vor zwei Jahren reaktivierte Peter Schäfer alias Petter Thoresson die Band wieder, holte alte und neue Musiker an Bord – insgesamt zählt die Band fünf Mann. „Forgotten North“ steht heute für regionale Geschichten und Mythen, verpackt in Rock- und Metalsound mit klaren Folkeinflüssen.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen