zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. Oktober 2017 | 09:56 Uhr

Seminar : Crashkurs für neue Politikerinnen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Einen Crashkurs für Kommunalpolitikerinnen bot die Kellinghusener Gleichstellungsbeauftragte an. Nach dem ersten Seminar gründeten die Teilnehmerinnen ein Netzwerk. Das nächste Treffen am Sonntag, 27. Oktober.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2013 | 17:30 Uhr

Zu einem Crashkurs in Kommunalpolitik hatte Wiebke Tischler, Gleichstellungsbeauftragte des Amtes Kellinghusen, eingeladen. 16 Frauen waren daraufhin ins Bürgerhaus Kellinghusen gekommen. Einen ganz wesentlichen Effekt erzielte die vierstündige Veranstaltung schon, bevor Referentin Sabine Rautenberg, erfahrene Kommunalpolitikerin aus Großhansdorf, überhaupt zum fachlichen Teil kam.

Schon im Rahmen der Vorstellungsrunde wurde deutlich, wie wichtig persönliche Kontakte und Netzwerkarbeit für erfolgreiche politische Arbeit sind: Wer sich untereinander kennt, kann sich miteinander austauschen und sich gegenseitig unterstützen.

Zu dem für Teilnehmerinnen aus dem Amt Kellinghusen kostenlosen Seminar hatte sich eine Mischung aus politisch aktiven und an politischer Aktivität interessierten Frauen zusammengefunden. Susanne Michael aus Wrist zum Beispiel suchte nach einem Einstieg, während Anja Treptow als frisch gebackene Kellinghusener Ratsfrau dabei war. Kathrin Blankenfeld aus Störkathen brachte Erfahrung als zweite stellvertretende Bürgermeisterin ein, und Katja Schröder wollte nach vier Jahren politischer Abstinenz an ihre positive Zeit im Kinder- und Jugendparlament der Störstadt anknüpfen.

Schnell stellte sich bei den Ausführungen der Referentin heraus, dass oftmals Hürden vermutet werden, wo keine sind: Die Kosten für notwendige Betreuung von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen können beispielsweise ersetzt werden und müssen nicht aus eigener Tasche getragen werden. Auch die Befürchtung, den sachlichen und formalen Anforderungen der nicht gewachsen zu sein, sei fehl am Platz, wie die erfahrene Kommunalpolitikerin unterstrich: „Entscheiden müssen zwar Sie – aber wie Anträge zu stellen sind, welche Fristen es zu wahren gilt bei Sitzungen und Protokollen, dabei unterstützt sie die hauptamtliche Verwaltung.“

Im Lauf des Seminars sei klar geworden, dass viele Fragen offen seien, fasste Wiebke Tischler anschließend zusammen. Und es gebe gemeinsame Ziele: „Wir wollen erarbeiten, was wir hier bei uns im Amt an fachlichem Input und an Weiterbildung brauchen, damit wir gemeinsam die speziellen Stärken von Frauen in die Politik einbringen können!“ Daher haben die Teilnehmerinnen ein Netzwerk gegründet, um sich zukünftig regelmäßig auszutauschen und weitere Schritte miteinander zu erarbeiten. Das nächste Treffen ist geplant für Sonntag, 27. Oktober (10 bis 12 Uhr) beim Amt Kellinghusen in der Brauerstraße.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen