zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 21:05 Uhr

Chor- und Orgelmusik

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 17.Sep.2014 | 18:32 Uhr

„Te Deum laudamus“ – oder zu Deutsch: „Herr Gott, dich loben wir“ – lautet der Titel eines Chor- und Orgelkonzerts, das am Sonntag, 21. September, 18 Uhr in der Stadtkirche stattfindet. Unter der Leitung von Isolde Kittel-Zerer singt der Hamburger Kammerchor „Fontana d’Israel“ ein vielfältiges Programm mit Werken von Michael Praetorius, Henry Purcell, Felix Mendelssohn Bartholdy, Benjamin Britten und andern. An der Orgel spielt Julian Mallek. Chorstücke wechseln sich mit Orgelwerken ab, manche Beiträge werden gemeinsam musiziert.

Der Kammerchor „Fontana d’Israel wurde 1989 von Studenten in Hamburg gegründet. Sein Name leitet sich von einer Motettensammlung des Komponisten Johann Hermann Schein her, dem „Israelsbrünnlein“. Zu Beginn seines Wirkens interpretierte der Chor vorwiegend die Motetten aus dieser Sammlung, inzwischen hat er sich einen Namen als Interpret sowohl alter als auch ganz neuer Musik gemacht. Gelobt werden die besondere Klangreinheit und die Textimmanenz.

Die Leiterin des Kammerchors, Isolde Kittel-Zerer, übt eine rege Tätigkeit als Organistin und Cembalistin aus – solistisch und in Ensembles. An der Hamburger Musikhochschule lehrt sie Cembalo und Korrepetition.


>Der Eintritt für das Konzert kostet zehn Euro. Karten sind im Vorverkauf in der Bücherstube, Am Fleth 30 oder an der Abendkasse erhältlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen