zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

13. Dezember 2017 | 04:44 Uhr

Kultur : Chöre gaben im Forum ihr Bestes

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Für die musikalischen Darbietungen in Schenefeld gab es anhaltenden Applaus. Zwei Chöre feierten an diesem Tag Jubiläum.

shz.de von
erstellt am 01.Okt.2014 | 17:09 Uhr

Mit dem bekannten Satz ,,Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder“, des deutschen Schriftstellers Johann Gottfried Seume, eröffnete Dirk Cramer das diesjährige Konzert der Chöre des Amtes Schenefeld im Forum der Schenefelder Grund- und Gemeinschaftsschule. Cramer begrüßte als Sprecher der Kantorei der evangelischen Kirche Schenefeld, die in diesem Jahr Ausrichter des Konzertes war, Choristen und Zuhörer, darunter auch Hans-Heinrich Barnick, der als Bürgermeister von Schenefeld und stellvertretender Amtsvorsteher die Schirmherrschaft des Konzertes übernommen hatte.

In seiner Ansprache erinnerte Dirk Cramer an das jahrzehntelange Wirken des im letzten Jahr leider verstorbenen ,,begeisterten Schulmusikers Dr. Emil Komposch, der durch seine über 20-jährige Tätigkeit an der Schenefelder Schule, aber auch durch seine über 40jährigen Aktivitäten an der Volkshochschule mit zum hohen Stellenwert von selbstgemachter Musik beigetragen hat“. ,,Auch heute“, so versprach der Redner, ,,werden Sie Vielfältiges von den Chören des Amtes zu hören bekommen.“

In einer kurzen Begrüßung wünschte auch Hans-Heinrich Barnick allen Zuhörern einen schönen musikalischen Nachmittag. Dieser wurde von der Schenefelder Kantorei unter der Leitung von Constanze Reimers mit dem ,,Altirischen Segenswunsch“ eröffnet. Wie vielseitig Chormusik sein kann, bewiesen die Kantorei-Choristen auch mit dem Chorsatz ,,Sieh auf deinem Weg“ aus dem bekannten Film ,,Die Kinder des Monsieur Mathieu“.

Mit dem Lied ,,Kari waits form me“ setzte der Schenefelder Männerchor Liedertafel Concordia mit ihrem Leiter Joachim Schomacker das Programm fort. Besonders für den ,,Loreley-Marsch“ erhielt der Chor, der in diesem Jahr sein 170-jähriges Jubiläum feiert, viel Beifall. Den gab es anschließend auch für den Schenefelder Frauenchor ,,Musica“, der unter der Leitung von Helga Wollmann den Chorsatz ,,Herr deine Güte reicht so weit“ und ,,Een lütte Tratschmusik“ (Wat löppt bi uns int Dörp?) frei nach Mozarts ,,Kleiner Nachtmusik“ mitgebracht hatte.

Mit dem Männergesangverein Frohsinn aus Vaale gab es einen weiteren Jubilar an diesem Nachmittag. 120 Jahre alt ist der Verein, der es mit seinem Repertoire unter der Leitung und Akkordeonbegleitung von Edda Sommer, wieder einmal vorzüglich verstand, seine Zuhörer in Stimmung zu bringen. Besonders das Medley aus den 60er und 80er Jahren animierte so manchen Zuhörer zum Mitsingen und Schunkeln.

Mit dem ,,Mann am Klavier“, der auch prompt ein Bier serviert bekam, und dem Lied ,,So leb dein Leben“ (My Way von Frank Sinatra) setzten Chorleiter Klaus Schneider und seine Sänger und Sängerinnen vom Gemischten Chor Wacken das abwechslungsreiche Programm fort. Da die Zeit noch nicht so weit fortgeschritten war, wurde allen Chören die Möglichkeit gegeben, sich mit einer Zugabe zu verabschieden. Die Zuhörer dankten den Chorsängern mit lang anhaltendem Applaus und ließen sich nicht lange bitten, das bekannte Abschlusslied ,,Kein schöner Land in dieser Zeit“ mitzusingen.

Dirk Cramer äußerte die Hoffnung, dass der eine oder andere in nächster Zeit vielleicht einmal eine Probestunde einer der Chöre besuchen werde. Sein besonderer Dank galt den Mitgliedern der Kantorei, die mit selbst gebackenen Kuchen und belegten Borten für eine angenehme Pause gesorgt hatten. Ein weiterer Dank galt dem Schenefelder DRK-Ortsverein, insbesondere den Familien Heesch und Bork für den leckeren Eierkaffee sowie Jutta Siebentritt, die mit ihrer Ortskenntnis in der Mensa der Kantorei eine große Hilfe war.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen