zur Navigation springen

Chemie-Beschäftigte für mehr Lohn auf der Straße

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 04.Mär.2015 | 10:18 Uhr

Nach zwei bislang ergebnislosen Tarifverhandlungen gingen gestern Nachmittag Beschäftigte der chemischen Industrie in Brunsbüttel auf die Straße. Sie wollten mit ihrer Aktion der Forderung nach 4,8 Prozent mehr Lohn ebenso Nachdruck verleihen wie nach der Fortschreibung des Demografie-Tarifvertrags. Unter dem Motto „Wir setzen über, für mehr Lohn und Demografie“ ließen sich etwa 300 Beschäftigte an der Fähre Ostermoor (Foto) über den Kanal bringen.

Andreas Suß, Bezirksleiter der IG BCE in Schleswig-Holstein, erklärte: „Die Arbeitgeber haben jede einzelne unserer Forderungen zurückgewiesen.“ Statt die guten Regelungen zum Tarifvertrag Demografie weiterzuentwickeln, „wollen sie offenbar, dass die Beschäftigten Altersfreizeiten aus eigener Tasche zahlen“. Es gehe nicht an, einerseits den Fachkräftemangel zu beklagen und gleichzeitig in den Verhandlungen „bereits gute und wegweisende tarifliche Regelungen zu torpedieren“. Die nächsten Verhandlungen sind am 12. und 13. März in Kassel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen