zur Navigation springen

Kreistag in Itzehoe : CDU im Kreis Steinburg zittert

vom

Einmal muss noch das Los entscheiden, eine andere Urne wird nachgezählt, zwei Prominente CDUler fliegen raus: "Die Stimmung ist durchwachsen."

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 01:55 Uhr

Kreis Steinburg | Bei den Wahlen zum neuen Steinburger Kreistag ist die CDU mit einem blauen Auge davon gekommen - und muss trotzdem weiter zittern. In Kremper heide muss noch das Los entscheiden, ob Wolfgang Plünzke sein Mandat behält oder der stimmengleiche Bürgermeister Sven Baumann (Bürgerliste) die Nase vorn hat. Fraktionschef Dr. Reinhold Wenzlaff ist ebenfalls noch nicht durch. Er hat in seinem Wahlkreis genau eine Stimme Vorsprung. Hier wird noch einmal nachgezählt. Und mit dem Glückstädter Hans-Georg Helm und dem Bundestagskandidaten Mark Helfrich sind zwei prominente Christdemokraten gleich ganz rausgeflogen. "Die Stimmung ist durchwachsen", urteilt denn auch Fraktionssprecher Wenzlaff. Immerhin: Die CDU sei angesichts des Auftretens gleich mehrerer Wählervereinigungen unterm Strich mit dem Ergebnis "sehr zufrieden". Offenbar hatte man Schlimmeres befürchtet.
Hochstimmung hingegen bei den Grünen. Inken Carstens-Herold jubelt: "Wir haben tausend Stimmen hinzugewonnen." Auch die SPD konnte nicht klagen. Fraktionschef Rainer Naudiet freut sich über fünf Direktmandate. Wie vor fünf Jahren kommt die SPD wieder auf 13 Sitze. Weil der neue Kreistag statt bisher 52 nur noch 45 Abgeordnete hat, gewinnen die Sozialdemokraten im Verhältnis aber spürbar an Gewicht. Der große Verlierer ist die FDP. Die Liberalen büßen gleich zwei Sitze ein. Vertreter der Fraktion erschienen nur kurz im Kreishaus und verschwanden wortlos - und offenbar tief enttäuscht - wieder. Federn lassen mussten auch die Linken, die künftig nur noch eine Vertreterin im Kreishaus haben. Auch die Wählerinitiative WISt wurde auf einen Abgeordneten zurecht gestutzt. "Das ist eben Demokratie. Wir werden aber weiterhin unsere Ideen einbringen", kommentierte WISt-Abgeordnete Regina Mohr.

Piraten und Freie Wähler sind auch dabei


Dafür wird es im Kreishaus künftig deutlich bunter. Die Piraten und die Freien Wähler schafften auf Anhieb den Einzug ins Kreisparlament - zumindest mit jeweils einem Abgeordneten. Und die neue Bürgerliste wird voraussichtlich mit zwei Vertretern in den Kreistag rücken. Das ist allerdings ein deutlich schlechteres Ergebnis, als viele politische Beobachter angesichts der zum Teil prominenten Kandidaten erwartet hatten. Wie schon bei Reinhold Wenzlaff war auch bei Peter Labendowicz die Erleichterung im bürgerlichen Lager zu sehen: "Vor lauter Nervosität habe ich bis zur Vorlage der Ergebnisse viele Kekse gegessen." Offen bleibt die Frage, wer neuer Kreispräsident wird. "Das werden wir in einem offenen Verfahren in der Fraktion besprechen", hält sich CDU-Mann Wenzlaff als Sprecher der nach wie vor stärksten Fraktion bedeckt.
Hier das vorläufige Endergebnis der Kreistagswahl: CDU: 40,14 %, SPD 27,69 %, Grüne 11,36 %, FDP 5,57 %, Piraten 2,71 %, Linke 1,97 %, Freie Wähler 2,63 %, Bürgerliste 5,54 %, Wählerinitiative 2,37 %. Wahlbeteiligung: 49,59 Prozent.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen