zur Navigation springen

Casting für „Graf Rudolfs Dood“ – Alle Rollen im Theaterstück besetzt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

„Die Speeldeel sucht den Superspieler“ – so ließe sich das Casting zur Aufführung des historischen Theaterstückes „Graf Rudolfs Dood op de Bökelnborg“ betiteln. Doch ganz so spektakulär ging es im Probenraum von De groote Speeldeel, wohin die Regisseure Åsa und Daniel Voß eingeladen hatten, nicht zu. Niemand brauchte vorsprechen und so sein Talent unter Beweis stellten. Willkommen waren den anwesenden Laienspielern alle Spielwilligen.

„Jeder, der mitspielen möchte, kann eine Rolle in dem Stück bekommen. Je mehr Spieler wir sind, um so bunter und schöner wird auch unser Bühnenbild bei der Aufführung sein“, erläuterte Voß. Gefordert seien lediglich Teamfähigkeit, Engagement für das Vorhaben und die nötige Zeit regelmäßig an den Proben und selbstverständlich bei der Uraufführung im Rahmen des alle fünf Jahre veranstalteten Burger Holzmarktsfests dabei zu sein.

Birte Kurzawe (36) aus Buchholz hatte Tochter Leah (15) zum Casting mitgebracht. Zunächst wollten die beiden einmal in die Theaterluft schnuppern, entschieden sich dann aber ganz schnell, bei der Aufführung am 22. August in der Burger Freilichtbühne mitwirken zu wollen. „Wir sprechen Platt. Während ich mir durchaus auch eine Sprechrolle zutraue, möchte Leah erst mal mit einer kleinen Rolle, vielleicht ein, zwei Sätzen anfangen“, erzählte Birte Kurzawe im Gepräch mit Daniel Voß.

Auch Sina Voß (13) aus Hochdonn bewarb sich für eine Rolle in dem historischen Stück. Ein paar Sätze vor großem Publikum zu sprechen traut auch sie sich durchaus zu.

Theatererfahrung bringt David Göttsche aus Burg mit. Er stand bereits bei der Gruppe der historischen Stadtführung und der Dittchenbühne Elmshorn auf den Brettern, die die Welt bedeuten. „Ich traue mir auch zu, eine größere Rolle zu sprechen. Ich freue mich darauf, bei einem so großen Stück mitwirken zu dürfen“, sagte der 26-Jährige.

Zu besetzen sind grundsätzlich alle Rollen in dem Stück. Wichtigste Personen dabei sind der Graf und die Gräfin, der Vierthofbauer, dessen Ehefrau und Tochter sowie die wehrhaften Dithmarscher Bauern. Dazu kommen zahlreiche Rollen als Statisten: das Gefolge des Grafenpaares, das Gesinde des Vierthhofbauern, Volk das durch das Bild läuft, sich auf dem Marktplatz tummelt und im Gespräch verweilt. Rund 50 Darsteller werden für das Stück benötigt.

„Die haben wir auch alle zusammen“, freute sich Daniel Voß. Neben den neuen Mitstreitern gibt es noch eine Liste mit Spielern die sich schon im Vorwege gemeldet haben und natürlich Laiendarsteller aus vergangenen Aufführungen die schon zum festen Stamm gehören.

Die Proben beginnen Freitag, 6. März, 19 Uhr, in den Probenräumen im Burger Waldschwimmbad. Wer welche Rolle spielen wird soll beim ersten Probenabend entschieden werden. Bis dahin werden Åsa und Daniel Voß die Anmeldungen durchschauen, eventuell noch mal das Gespräch mit den Spielern suchen und dann eine Entscheidung treffen.

Gemeinsam hat das Ehepaar Voß erstmals die Regie und komplette Organisation für das Theaterstück übernommen. Einige Szenen haben die Burger umgeschrieben, einige hinzugefügt und neue Rollen mit eingebunden. „Das haben wir nicht gemacht, weil uns das Drehbuch nicht gefiel, sondern um Abwechslung und mehr Spannung für die Zuschauer einzubinden, die das Stück schon bei anderen Aufführungen gesehen hatten. So gibt es dieses Mal einige Überraschungen auf die sich unser Publikum freuen kann“, meinte Daniel Voß.

Für alle Mitspieler und Mitglieder der Speeldeel gibt es Informationen auch im Internet. Dort hat Voß bei Facebook eine geschlossene Gruppe eingerichtet.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Feb.2015 | 11:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen