zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 08:45 Uhr

Ehrungen : Burger THW ist gut aufgestellt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Das Ende der Wehrpflicht brachte nicht den befürchteten Mitgliederschwund beim Technischen Hilfswerk in Burg.

shz.de von
erstellt am 18.Dez.2013 | 05:39 Uhr

Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden ist eine Kunst, die Burgs Technisches Hilfswerk (THW) seit vielen Jahren pflegt. Zur Weihnachtsfeier, das in diesem Jahr bei Schwimmbadgastwirtin Silvia Lenz im Burger Waldschwimmbad stattfand, brachten die Helfer ihre bessere Hälfte mit. Es gab ein opulentes Buffet, guten Wein, kaltes Bier, und eine große Tombola, bestückt mit hochwertigen Sachpreisen.

Zugleich aber ist die THW-Weihnachtsfeier so etwas wie die kleine Jahresversammlung inklusive Rückblick und Ehrungen. Ortsbeauftragter Michael Heise meldete sich nach einem Jahr, in dem er beruflich sehr eingespannt war und bei Zugführer Axel Tank die Geschäfte in besten Händen wusste, zurück. Heise ließ die Großeinsätze 2013 noch einmal Revue passieren. Beim Motorradgottesdienst im Juni in Hamburg waren die Burger wieder dabei. Es folgten kurze Zeit später sieben Tage Pumpeinsatz beim Elbbochwasser in Stendal. Kaum zurück brach über Brunsbüttel ein gewaltiges Unwetter herein. Bei Frauen stürzte ein Dach ein, in Tiefgaragen schwammen die Autos umher. Burgs THW pumpte gegenan.

Bei der Schiffshavarie der Sidefly im Nord-Ostsee-Kanal nahe der Brunsbütteler Hochbrücke im Oktober stellte das THW Burg die Logistik. Bei den Orkanen „Christian“ und „Xaver“ griff das Team zu den neuen Kettensägen und räumte rund 25 Bäume von den Straßen. Noch wenige Stunden vor der Feier war eine Pappel nahe der Burger-Au-Brücke umgestürzt. Auch dies ein Fall fürs Technische Hilfswerk aus Burg.

Die Befürchtung, dass es mit der Abschaffung der Wehrpflicht beim THW mit den Mitgliederzahlen bergab geht, hat sich nicht erfüllt. Mit 40 Helfern hat Burg einen guten Bestand. Zudem gibt es eine aktive Jugendgruppe, aus der vor wenigen Wochen fünf fertig ausgebildete junge Helfer und Helferinnen in die Erwachsenengruppe wechselten. Es ist das Interesse am Umgang mit Technik und dem Willen, anderen zu helfen, das die Frauen und Männer im THW eint.

Große Sorgen hat Burgs THW nicht, denn auch seitens der vorhandenen Fahrzeuge und der Ausrüstung stehen die Burger Einsatzkräfte gut da.

2014 steht das 50-jährige Bestehen des Ortsverbands Burg an. Im Juni soll das Ereignis groß gefeiert werden. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits an.

Geehrt wurden auf der Feier für zehn Jahre treue Mitgliedschaft die Helfer Johannes Jebens und Martin Kaule. Ausbilder Henning Groth bekam die Ehrenmedaille des Landes Mecklenburg-Vorpommern für seinen hervorragenden Einsatz beim Elbhochwasser verliehen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen