Burger Fight-Night – Mäßig besuchtes Thaibox-Spektakel

Thaiboxen: Mit Händen und Füßen gingen die Kämpfe über je drei Runden.
Thaiboxen: Mit Händen und Füßen gingen die Kämpfe über je drei Runden.

shz.de von
10. Juni 2014, 13:22 Uhr

Harte Zweikämpfe hatte Kampfsporttrainer Asker Ural (54) den Zuschauern seiner ersten Burger Fight-Night versprochen. Genau die bekamen die lediglich 136 Zuschauer auch zu sehen, inklusive eines Knock-Outs und diverser Verletzungen. Thaiboxen war angesagt – zum Einsatz kamen Fäuste, Füße, Knie. Es wurde geboxt, getreten und gehalten.

Die Kämpfer kamen größtenteils aus Hamburg, aber auch aus Berlin, Dorsten und der Region. Ring- und Kampfrichter waren im Wechsel die Thaibox-Asse Dirk Künnenmann aus Hamburg und Sebastian Louvien aus Dorsten. Künnenmann erläuterte, worauf es für den Sieg ankommt. ,,20 Mal gegen die Deckung ist kein Treffer. Trifft der Schlag aber Körper, Kopf oder Bein ist es ein Treffer. Die höhere Treffzahl bestimmt den Sieger.“ Kondition spielt beim Thaiboxen eine besonders große Rolle, da neben den Fäusten auch Füße und Knie zum Einsatz gekommen, somit viel mehr Energie verbraucht wird als beim Boxen. Über drei Runden gingen die Kämpfe. Für Notfälle standen Burgs Sanitäter von der DLRG bereit, außerdem ein Ringarzt. Der hatte gut zu tun. Ein Kämpfer erhielt einen Schlag gegen den Kehlkopf, ein anderer verletzte sich beim Tritt den Fuß, zum Abschluss dann noch der harte Knock-Out im letzten Kampf.

Vier Monate hatte Ural, selbst ehemaliger Europameister 1997 im Kickboxen, Sponsoren, Material, Kämpfer und Genehmigungen besorgt, hatte die Region mit Plakaten des Events zugepflastert, Handzettel verteilen lassen und im Internet geworben, doch das extrem gute Wetter und wohl auch die Albersdorfer Pfingstfete machten ihm einen Strich durch die Rechnung.

Die anwesenden Sponsoren und lokale Politiker wie Burgs stellvertretender Bürgermeister Walter Arriens und Dingens Bürgermeister Karl-Heinz Reiche sahen spannende Kämpfe und zeigten sich beeindruckt vom Siegeswillen der Athleten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen