zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. Oktober 2017 | 07:35 Uhr

Burg begrüßt den Herbst mit Flötentönen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 23.Sep.2014 | 07:21 Uhr

Leise klang am Stand von Edmund Lender aus Großenrade die Melodie einer Indianerflöte, und oft blieben die Besucher der Ausstellung stehen und lauschten dem Spiel, während der Herbstausstellung „Burg kreativ“. Zu der zweitägigen Ausstellung hatte der Fremdenverkehrsverein Burg in Kooperation mit der Gemeinde Burg in die Bökelnburghalle eingeladen.

Edmund Lender baut die aufwendigen Flöten selbst. Ein Hobby, das ihm große Freude macht. „Ihr angenehmer Klang verzaubert meine Seele. Ihre sehnsuchtsvollen Töne lassen mich träumen und schenken innere Ruhe“, so Lender.

Kunsthandwerker, Hobbybastler und Heimwerker aus dem gesamten norddeutschen Raum präsentierten in der Bökelnburghalle ihre Arbeiten. Von der selbst gemachten Marmelade über Körnerkissen, Holz- und Glasarbeiten bis hin zu ersten Arbeiten zur Advent- und Weihnachtszeit konnten sich die Besucher der Herbstausstellung inspirieren lassen.

Viele Aussteller begrüßten sich wie alte Freunde. So unter anderem Ernestine Dethmann aus Albersdorf mit Handarbeiten und selbst gefertigter Marmelade und Keksen, Rita Reinfeldt aus Eggstedt mit verschiedenen Handarbeiten, Elke Sandhoff aus Burg mit ihrer „Bastelstube“, Marlis Schildt aus Burg mit Gemälden und Drucken und Knut Bürger aus Kuden mit Kinderspielzeug und Gartendekorationen aus Holz.

„Sicher sind gerade heute, an einem Tag mit hochsommerlichen Temperaturen, die hübschen selbst gestrickten Mützen ein wenig fehl am Platz, doch findet man hier auch andere hübsche Handarbeiten wie bestickte Decken“, sagte Christine Mertens. Die Buchholzerin schaute sich an den Ständen nicht nur nach Dekorationen für die eigene Wohnung um, sondern fand auch manche Geschenkidee oder kleine Mitbringsel für verschiedenste Anlässe.

Ganz neu auf dem Markt und vor allem eigentlich bei Mädchen sehr beliebt sind die sogenannten Loombänder – bunte Armbänder aus Kunststoffringen, die von Hand geflochten werden. In der Bökelnburghalle zeigten Phillip Ihfe und Leon Igel diese Handwerkskunst. „Wir haben das auf einem Klassenausflug gesehen. Die Mädchen kauften die kleinen Ringe und zeigten uns wie man daraus die bunten Bänder macht. Uns gefiel das und so fingen wir ebenfalls an“, erzählten die beiden.

Die Aussteller und Veranstalter des seit nunmehr über 30 Jahren zweimal jährlich stattfindenden Events zeigten sich sehr zufrieden. Sie freuen sich schon jetzt auf die Frühjahrsausstellung 2015.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen