zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

16. Dezember 2017 | 12:55 Uhr

Herbstvergnügen : Buntes Treiben am Ostlandplatz

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Das Tegelhörner Herbstvergnügen lockt wieder 2000 Besucher an. Schon der Open-Air-Gottesdienst zum Auftakt erweist sich als Besuchermagnet.

Der Ostlandplatz war voll – das 6. Tegelhörner Herbstvergnügen war gestern gut besucht. „Wir erleben jedes Jahr eine kleine Steigerung, es kommen immer ein bisschen mehr Menschen“, freute sich Stefan Wolter, der das Fest mit seiner Agentur organisiert hatte. Die 2000 Besucher aus dem Vorjahr würden sicher wieder erreicht.

Beim Open-Air-Gottesdienst der Kirchengemeinde St. Jakobi, mit dem das Fest eingeläutet wurde, seien sogar „so viele Besucher wie nie“ gewesen, sagte Wolter. Die Bürgervereinigung Tegelhörn, die Kaufleute, Vereine, die Kirche und die Schule boten danach wieder ein buntes Programm – vom Kinderkarussell über Schminkclown Michaela bis zu Glücksrad und Tombola. Die Kleingärtner und die Feuerwehr informierten über ihre Arbeit. Für Musik sorgten die Itzehoer Liedertafel, das Jochen Schramm Quartett und der EMA-Chor. Zu den angebotenen Leckereien gehörte neben Grillwurst, Suppe, Kuchen und Waffeln auch grüne Zuckerwatte.

Parallel zum Fest auf dem Ostlandplatz gab es auch wieder die Flohmarktmeile. Mehr als 50 Anbieter waren dabei. Anja Berlin freute sich über den guten Zulauf: „Anfangs war es weniger, aber nun ist die Sonne da und es ist ganz rege.“ Die 37-Jährige ist in Tegelhörn aufgewachsen und „sehr heimatverbunden“. Ihre Bücher, Kleidung, Deko und Zeitschriften fanden viele Käufer. Für ihren Stand hatte sie nur fünf Euro gezahlt. „Das ist total günstig“, lobte sie.

Zufrieden zeigte sich auch Angelika Benn mit ihrer Tochter Hannah (6), die sich bei Schminkclown Michaela in ein Häschen verwandelte. „Das Fest gehört hier dazu“, sagte die Tegelhörnerin. „Die Kinder haben Spaß. Das Angebot für die Kleinen ist toll.“ Traute Friedrich war mit ihren Freundinnen gekommen, um der Itzehoer Liedertafel von 1841 „Die Steinburger“ zu lauschen. „Wir hören, wie unsere Männer so schön singen und klatschen natürlich kräftig“, sagte sie. „Es gefällt uns gut. Es sind wirklich viele Menschen da – und das Wetter spielt auch mit.“ Die „Neuen“ am Ostlandplatz – Bäckerei Carstensens und Schlachter Heesch – zeigten sich ebenfalls zufrieden. „Es läuft super“, so Silvia Burmeister von der Schlachterei. „Alle wollen Pommes.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen