zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

24. Oktober 2017 | 01:32 Uhr

Kultur : Buntes Programm im Kulturmärz

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

42 Veranstaltungen gibt es im neu gestalteten Glückstädter Programmheft

von
erstellt am 07.Feb.2015 | 08:00 Uhr

Satire vom Feinsten, Musik, Theater, Lesungen und vieles mehr: Der Kulturmärz bietet in diesem Jahr 42 Veranstaltungen „von laut bis leise, von Party bis Andacht“, sagt Fiete Otte, der gemeinsam mit Walter Worm die Gesamtorganisation hat. Und das Programm kann sich sehen lassen: „Von erdachten Geschichten bis zu aufgearbeiteter Geschichte – abwechslungsreicher hat sich diese jährlich wiederkehrende Veranstaltungsreihe, rund um den Gründungstag der Stadt Glückstadt, selten präsentiert.“

Insgesamt sechs unterschiedliche Ausstellungen laden die Besucher ein, in eine jeweils eigene Welt einzutauchen. Aktuelle, geschichtlich interessante oder auch gefühlvolle Themen werden anschaulich präsentiert und dokumentiert.

Freunde des Theaters, der Performance und des Kabaretts haben in diesem Jahr die Qual der Wahl. Denn mit einem der bekanntesten Kabaretts in Deutschland, der Leipziger Pfeffermühle, einer Aufführung der Theatermacher Elmshorn, die die Kultfigur „Ekel Alfred“ neu auf die Bühne bringen, der Glückstädter Speeldeel und deren Aufführung eines Lustspiels in niederdeutscher Sprache sowie der 5. Auflage des Glückstädter Poetry Slam bietet das Programm in diesem Jahr eine mehr als reichhaltige Auswahl in diesem Genre.


Musikalische Höhepunkte


Auch musikalisch wird es den Kulturmärz Besuchern nicht leicht gemacht. Neben dem quasi zum festen Bestandteil des Programms gehörenden Benefizkonzert des Marinemusikkorps Kiel, dem musikalischen Nachmittag mit dem Glückstädter Shantychor „De Molenkieker“ und den alljährlichen „Frühlingsklängen“ des Wewelsflether Blasorchester, freuen sich die Organisatoren auf Konzerte unterschiedlichster Stilrichtungen. Darunter Klavierabende mit Nini Funke ound Alexander Annegarn, ein Konzert in der Stadtkirche mit Geraldine Zeller, Jazz-Abende im Ratskeller, „Ballgeflüster“ im Sunset, Irish Folk im Poppenhuus, ein Jubiläumskonzert des VielHamonie Orchester Elmshorn, einen Chanson-Abend im Wasmer Palais, Kunst- und Volkslieder von dem Duo RömerRok und auch zwei Tanz- und Partyveranstaltungen im Königs Keller.

Stille, Andacht und Ruhe verspricht nicht nur der durch den Ökumenischen Arbeitskreis organisierte Gottesdienst zum Weltgebetstag mit anschließendem Gedankenaustausch, sondern auch der von Thomas Greinke angebotene Meditationsnachmittag „Zeit für Stille“.

Durch Vorträge zur Geschichte der Druckerei J.J. Augustin, zu der unter Denkmalschutz stehenden Rigmor von Glückstadt, sowie einer Vorführung zum Thema Kalligrafie, einer Autorenlesung mit Tania Schlie alias Greta Hansen, einer weiteren Lesung von sechs Autoren des Freien Deutschen Autorenverbandes, einer Atelierlesung und dem Auftauchen eine Schreib- und Leseclowns werden auch die Freunde von Geschichte, Wort und Schrift auf ihre Kosten kommen.

Der Film „Persona non data“, der sich mit dem Flüchtlingsthema befasst, die Veranstaltung „SchuKuMu“ der Elbschule Glückstadt, das offene Atelier Namenlos, eine Ateliereröffnung in der Kleinen Kremper Straße, ein Fotoshooting, und eine Performance im Provianthaus runden das bunte Angebot des Kulturmärz 2015 ab.


Programm wird verteilt


Unter anderem wird das Programm in diesem Jahr mit einem von Walter Worm und Fiete Otte ebenfalls neu gestalteten, 40-seitigen Programmheft beworben. Ab heute werden die kostenlosen Hefte an allen Veranstaltungsorten ausliegen – in der Tourist Information, dem Rathaus sowie in vielen Geschäften und Einrichtungen in der gesamten Innenstadt. Möglich ist der Kulturmärz, der ausschließlich ehrenamtlich betreut wird, nur, weil die Lebensmittelbetriebe Frauen den Kulturmärz finanziell unterstützen.

Wer mehr über das Gesamtprogramm wissen will, kann es auch unter www.glueckstadt-tourismus.de auf der Startseite einsehen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen