zur Navigation springen

Buntes Kinderfest der türkischen Einwohner Glückstadts

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2014 | 16:13 Uhr

Der 23. April ist ein Feiertag für Kinder in der Türkei. Eingeführt worden ist dieser bereits 1920 vom Staatsgründer der modernen Türkei, Mustafa Kemal Atatürk. Seit 1979 als internationales Kinderfest fest im türkischen Veranstaltungskalender verankert, feiern auch in Glückstadt alljährlich Kinder mit türkischen Wurzeln und deutschen Freunden sowie deren Eltern ihr Fest.

Dieses fand gestern nach einem Umzug durch die Innenstadt im Theater am Neuendeich statt – mit über vierwöchiger Verspätung. „In der Türkei würde man uns dafür auslachen“, meinte Yasemin Zeybek. Sie hatte zusammen mit vielen anderen fleißigen Helfern vom türkischen Elternverein das Fest auf die Beine gestellt. Als Grund der Terminverschiebung nannte Zeybek die Osterferien, wo eine Nutzung der Räumen an der Bürgerschule ausscheidet. Und dann habe man sich wegen des schweren Grubenunglücks entschieden, dass ursprünglich am 18. Mai vorgesehene Fest um eine Woche zu verschieben.

Was auch wettertechnisch kein Schaden war: Bei herrlichem Sommerwetter hatten sich viele Festteilnehmer kurz vor 12.30 Uhr am Marktplatz eingefunden. Nachdem die türkische und die deutsche Nationalhymne verklungen waren, marschierten die festlich gekleideten kleinen und großen Teilnehmer schließlich durch die Innenstadt. Begleitet wurde der Umzug wieder vom Glückstädter Spielmannszug und etlichen Schaulustigen.

Es schloss sich das eigentliche Kinderfest mit Liedern, Spielen und Vorträgen sowie internationalen Leckereien an. Daran nahmen auch zahlreiche Gäste, darunter Bürgermeister Gerhard Blasberg sowie der den Umzug absichernde Glückstädter Polizist Thies Schlüter teil.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen