zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

24. November 2017 | 12:28 Uhr

Wilster : Bunter Musik-Mix gegen Regen-Blues

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Vierte Musiknacht in Wilster ein voller Erfolg: An 13 Stationen gab es Konzerte für jeden Geschmack

Trotz Regen verlief auch die vierte Musiknacht in Wilster äußerst erfolgreich. Auf den Straßen bestimmten Regenschirme und Kapuzenjacken das Geschehen, in den 13 teilnehmenden Betrieben herrschte ausgelassene Stimmung. Während bei Reese Women „Dance on“ Rock’n Roll spielte, trat Jan Salander zwischen Küchenzeile und -Geräten bei Gilde und Witt auf. Der Sänger brachte Coversongs und eigene Kompositionen und sein Publikum ging mit. „Ich freu mich, dass schon so früh so viele Leute hier sind“, sagte Karin Beetz mit Blick auf die vollbesetzte Fensterbank in ihrem Schaufenster.

Gerrit Hoss kommunizierte bei Behmer ungezwungen mit seinen Zuhörern, während Klaus Porath in der Volksbank Itzehoe die zirka 30 Gäste „Über den Wolken den griechischen Wein“ mitsingen und die „Reeperbahn“ mitschunkeln ließ, bis „Marmor, Stein und Eisen“ brachen.

In diesem Jahr waren die Pausen der Bands besser getaktet, so dass der Strom der Zuhörer bequemer wechseln konnte und kaum Wartezeiten bis zum nächsten Auftritt entstanden. „Viel besser als sonst“, urteilte Antje Bunge und fand es gut, dass so viele Leute unterwegs waren, die sich durch das Wetter nicht vom Feiern abhalten ließen. „Hier haben sich viele Menschen große Mühe gemacht, es wäre schade gewesen.“

Im Modehaus Looft hatten sich die Fans vom „Duo Voices“, Ute Eickmann und Stefan Hansen, versammelt und feierten die beiden Musiker. Ebenso ging es in der Volksbank Pinneberg Elmshorn zu. „Frühstücksbeat“ unterhielt nicht nur mit deutschen Texten zum 60er Jahre Beat, sondern auch mit „einseitigen Dialogen“, die Sängerin Cindy mit Gitarrist Walter führte. Die Beiden holten sich mit Christiane und Lars an der aufblasbaren Gummigitarre Verstärkung. Bei Reese Men sorgten „Glasstone“ mit lateinamerikanischen Klängen für Urlaubsfeeling und in der Sparkasse die Gruppe „Wonderland“ mit Oldies für Erinnerungen. „Das ist einfach nur geil, da kommt meine Jugend wieder durch“, swingte Karin Rohdewohld gut gelaunt mit.

„Die Leute sind da und gehen mit, das ist die Hauptsache, dann haben wir auch Spaß, egal, wo wir auftreten“, zog Wonderland-Frontmann Peter Wischmann ein erstes Fazit. Bisher spielte die Band im Möbelhaus Wolfsteller, dort rockte in diesem Jahr „Colors of Rain“ die Bühne und im Fahrradhaus Lamberty ließ „Seven T’s“ die 80er und 90er Jahre aufleben. Eine Programmänderung gab es bei Wilster Automobile, wo die „Midniters“ mit tanzbarem Blues einheizten. Das Kulturhaus war zum zweiten Mal bei der Musiknacht dabei und Anton Brade stimmte die Besucher mit passenden Tanzschritten auf die Nachtparty der „Plastic Skanksters“ ein. „Ska ist ein 60er Jahre Tanz mit einfachen Schritten, leicht zu lernen und macht einfach Spaß.“ Insgesamt eine bunte Musikmischung, die beim Publikum gut ankam. In den einzelnen Läden gab es kalte Getränke, teilweise Knabbereien und an den Stehtischen oder Sitzecken wurden angeregte Gespräche geführt oder einfach im Takt mitgewippt. „Eine tolle Veranstaltung, wir gehen immer gerne wieder her“, fasste eine Besucherin zusammen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen