zur Navigation springen

Kult(o)ur-Herbst : Bunter Auftakt für Kunst- und Kultur-Wochen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Auftakt für zwei Wochen voller Kunst und Kultur: Mit der Führung durch die Duwe-Ausstellung, einer Verlosung und den Kunstkindern startete der Kult(o)ur-Herbst in Brunsbüttel.

shz.de von
erstellt am 29.Sep.2014 | 11:52 Uhr

Der erste Kult(o)ur-Herbst begann am Sonnabend bei Sonnenwetter im Atrium-Museum an der Schleuse. Fotokünstler Torben Weiß beendete seine Ausstellung über die Darjeeling-Eisenbahn mit einer Verlosung seines Bildbands. Dazu hatten sich auch Gesa Völkl und Thomas Fischer von der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung Brunsbüttel eingefunden. Zwei Monate war die Fotoausstellung Anlaufpunkt für insgesamt zirka 1000 Besucher des Schleusenmuseums in Brunsbüttel. Wer wollte, konnte einige Fragen zu dem Fotografen beantworten und nahm mit dem ausgefüllten Coupon an der Auslosung teil. Gewonnen haben Marcel Nußbickel aus Fürfeld, Monika Rieger (München), Peter Nautus (Eltville), Familie Arbesmann (Hamburg), Elina Heidelmann (Glückstadt), Heidi Herrmann (Brunsbüttel), Ingrid Lückheide (Brunsbüttel) und Lara-Stefanie Linne aus Göttingen. „Eine Reise durch die ganze Republik“, waren die Veranstalter erstaunt über die zahlreichen Wohnorte der Museumsgäste.

Eröffnet wurde der Kult(o)ur-Herbst von Bürgervorstehrein Karin Süfke und Katharina Lidl mit einer öffentlichen Führung durch die Harald-Duwe-Ausstellung in der Stadtgalerie. „So bunt wie der Herbst präsentiert sich 14 Tage lang das Programm vom ersten Kult(o)ur-Herbst in der Stadt“, lud Süfke zu den vielen Veranstaltungen ein. Sie dankte allen Helfern, besonders Janette Haß vom Stadtmanagement, bei der alle Fäden zusammenliefen. „Die Stadtgalerie war von der Idee Kult(o)ur-Herbst begeistert“, berichtete Katharina Lidl.

Die Volontärin der Stadtgalerie hatte sich den norddeutschen Maler Harald Duwe für ihre Ausstellung ausgesucht (wir berichteten). Duwe hat sich in seiner Bilderserie das Strandleben an Nord- und Ostsee zum Thema genommen. In den facettenreichen Darstellungen finden sich die Wohlstandsgesellschaft der 70er Jahre und die einsetzende Umweltverschmutzung abstrakt wieder. Spielende Kinder mit anklagenden Gesichtern in liegengelassenem Müll, der mit der nächsten Tide ins Meer gespült wird.

Dieser Problematik nahmen sich auch die Kunstkinder (KuKis) aus den Brunsbütteler Kindergärten Spatzennest, Noahs Arche und Löwenzahn an. Die KuKis erarbeiten sich die jeweiligen Ausstellungen bei Besuchen in der Stadtgalerie und fertigen im Anschluss ihre eigenen Kunstwerke. Diese waren in der Kita Spatzennest ausgestellt. „Wir haben lieber fröhliche Stadtbilder gemalt und den Müllhaufen extra gebastelt“, erläuterte dazu Kindergartenleiterin Kristin Liffers. Die Kinder konnten im Garten toben oder in einem Gruppenraum basteln, während die Eltern die Kinderkunst begutachteten oder sich in der aufgebauten Cafeteria stärkten.

Der Kult(o)ur-Herbst bietet noch bis zum 12. Oktober unterschiedliche Veranstaltungen im ganzen Stadtgebiet.

>Im Rahmen des Kult(o)urherbstes findet Mittwoch, 1. Oktober, 16 bis 16.45 Uhr, eine Lesung mit der Kinderbuchautorin Harriet Grundmann in der Stadtbücherei statt. Im Mittelpunkt steht die Geschichte „Potzbadibautz, Mann! Bruchlandung in Ollis Kita“.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen