zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. Dezember 2017 | 12:33 Uhr

Bunte Zukunftsideen aus Kinderhand

vom

Im Wenzel-Hablik-Museum wurden die besten vier Bilder des Malwettbewerbs "Wie wohnen wir in der Zukunft?" mit Preisen belohnt

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Itzehoe | Baum-, Blumen- und Stelzenhäuser, UFOs, und Unterwasserwelten - so leben wir in der Zukunft. Zumindest, wenn es nach den Ideen der Dritt- und Viertklässler geht, die sich am Malwettbewerb des Wenzel-Hablik-Museums beteiligt hatten. 126 Kinder reichten ihre kreativen Werke ein. Als "sehr erfolgreich" bewertete darum Museumsleiterin Katrin Maibaum die Aktion.

Gemeinsam mit Harald Brommer, Vorstandsvorsitzender der Wenzel-Hablik-Stiftung, Museumsvolontärin Nina Berberich und Vanessa Strauer, die gerade ihr FSJ Kultur im Museum macht, bildete sie die Jury. Vanessa Strauer war gleichzeitig Organisatorin des Projekts und und begeistert von Anzahl und Qualität der eingereichten Bilder, aber auch überrascht vom Aufwand, der hinter einer solchen Aktion steckt: "Ich hätte nicht mit soviel Arbeit gerechnet. Trotzdem war es eine aufregende Zeit, die mir unendlich viel Spaß gemacht hat."

Zur Preisverleihung im Museum kamen neben Kindern und Eltern auch Gäste aus der Politik wie Kreispräsident Hans-Friedrich Tiemann, Bürgermeister Andreas Koeppen und Bürgervorsteher Heinz Köhnke. Der betonte, dass es wichtig sei, Kinder und Jugendliche wahrzunehmen und in das kulturelle Geschehen einzubinden. "Wir müssen das kreative Schaffen der Kinder ernst nehmen und würdigen. Das ist heute nicht mehr selbstverständlich", sagte er. "Das motiviert sie, sich weiterhin zu beteiligen."

Darum erinnerte auch Brommer vor der Preisverleihung daran, dass alle Teilnehmer gewonnen hätten - wenn auch nur die vier bestplazierten Sachpreise bekämen. Das Fahrrad für den ersten Platz ging an Amelia Kaczmarowski aus Itzehoe. Die Neunjährige malte einen grünen Planeten samt riesigem Baum und umherfliegenden Raketen. "Sowas habe ich mal in einem Buch gesehen", erklärte sie. Auf dem zweiten Platz landete das Bild von Nick Kuttke (10), der dafür einen Roller bekam. Rowena Bah (9) auf dem dritten Platz gewann mit ihrem Käseplanet ein Trampolin, Stephan Dontschenko (9) erhielt für den vierten Platz Gutscheine für das IZ4Kids Piratenland.

"Die vier Gewinner-Bilder werden jetzt für ungefähr zweieinhalb Wochen im Café des Museums ausgestellt", so Katrin Maibaum. Ob es nach dem Erfolg des Wettbewerbs eine Fortsetzung im nächsten Jahr geben wird, stehe hingegen noch nicht fest - sei aber keinesfalls ausgeschlossen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen