Ärztemangel auf dem Land : Büsum: Gemeinde bekommt eigene Arztpraxis

Den Betrieb soll die Praxis in Büsum im April 2016 aufnehmen.
Den Betrieb soll die Praxis in Büsum im April 2016 aufnehmen.

Wegen des drohenden Medizinermangels baut die Gemeinde eine Praxis in einem Ärztehaus auf. In SH ist das kein Einzelfall.

Avatar_shz von
03. Dezember 2014, 14:11 Uhr

Büsum | Büsum wird seine ärztliche Versorgung neu gestalten. Um den drohenden Medizinermangel zu begegnen, hat der Hauptausschuss beschlossen, in einem Ärztehaus eine eigene Gemeindepraxis aufzubauen. „Die Räumlichkeiten werden Ende 2015 fertig gestellt sein, ihren Betrieb soll die Gemeindepraxis am 1. April 2016 aufnehmen“, sagte am Mittwoch Harald Stender, Koordinator des Kreises Dithmarschen für die ambulante ärztliche Versorgung.

Hintergrund ist, dass der klassische Landarzt für viele junge Mediziner nicht mehr Berufsziel ist. Der Trend geht nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung KVSH zum Angestelltenverhältnis - zunehmend auch in Teilzeit. Dort warte auf ihn ein geregelter acht Stunden-Tag, während der freiberufliche Landarzt in seinem „Fulltime-Job“ leicht auf zwölf Stunden und mehr komme, sagte KVSH-Sprecher Marco Dethlefsen. Hausärzte auf dem platten Land haben daher große Schwierigkeiten, Nachfolger für ihre Praxen zu finden.

In Schleswig-Holstein plant neben Büsum auch die Gemeinde Lunden eine gemeindeeigene Praxis. Entsprechende Pläne in St. Michaelisdonn seien vorerst auf Eis gelegt worden, sagte Stender: Einer der dort praktizierenden Ärzte sei nicht bereit, in ein solches Projekt mit einzusteigen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen