Bürger-Schützen-Gilde: Glücksschuss für Helmut Jacobs

js-gedächtnisschießen290515
1 von 2

shz.de von
28. Mai 2015, 14:34 Uhr

Das Gedächtnisschießen war auch diesmal wieder der Höhepunkt der Armbrust-Pokalwettbewerbe im Rahmen der Traditionsveranstaltungen der Bürger-Schützen-Gilde Wilster von 1380. Es war in diesem Jahr dem verstorbenen Ehrenmitglied Hans-Wilhelm Weinhardt gewidmet, der 1950 in die heute 635 Jahre alte Gilde eingetreten war. Das Gedächtnisschießen war von seiner Tochter Urte und Schwiegersohn Bernard Wolf ausgerichtet worden.

Den Wettbewerb um die Gedächtnisscheibe entschied Helmut Jacobs (kl. Bild) für sich. Er war mit seinem Glücksschuss dem verdeckten Ziel am nächsten gekommen. Er siegte vor den Gildebrüdern Klaus Kröger und Thies Wilckens.

Aus dem Vergleichsschießen mit der Schweizer Armbrust gegen den Schützenverein Wilster von 1895 ging die Bürger-Schützen-Gilde mit 268 Ringen als Pokalsieger hervor. Der Schützenverein kam auf 263 Ringe.

In einem Vergleichsschießen mit dem Kleinkaliber-Gewehr setzten sich auch diesmal wieder die Gildeschwestern mit 826 Ringen als Pokalsieger durch. Die Gildebrüder erzielten nur 805 Ringe.

Schießwart Gerhard Voß bedankte sich für die sehr gute Beteiligung sowie bei allen Helfern. Ein gemütliches Beisammensein schloss diesen schönen und letzten Schießabend dieses Gildejahres ab.

Auf unserem Bild zielt Ehrenmitglied Helmut Wilckens mit der Präzisionsarmbrust auf die Gedächtnisscheibe. Dahinter (von rechts) Gildekönig Hans-Otto Wulf, Schießwart Gerhard Voß, Gildehauptmann Heino Junge sowie die Helfer Kai Mahrt und Jürgen Voß.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen