zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. Oktober 2017 | 01:25 Uhr

Weihnachtsmarkt : Budenstadt lockt die Massen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Buntes Programm auf dem Kellinghusener Weihnachtsmarkt für Groß und Klein. Veranstalter sehr zufrieden: Mehr Stände und mehr Besucher

Viele Besucher, zahlreiche Stände und Glück mit dem milden winterlichen Wetter – der Weihnachtsmarkt von Kaufmännischem Verein (KVK) und Kirchengemeinde sorgte am Wochenende wieder einmal für eine gefüllte Innenstadt.

Vom oberen Marktplatz über die Bergstraße bis hoch zum St.-Cyriacus-Gelände wurde ein Programm für die ganze Familie geboten, von Musik über den Verkauf bis hin zur Museumsausstellung. Besonders die Budenstadt mit 48 Ständen, vom Eine-Welt-Café hinauf bis zur Kirche, mit einem Kinderkarussell mittendrin lockte die Massen an Gästen an.

An ihrem Stand verkauften Andrea Grell-Becker und Peter Preuß den Kalender „Damals in Kellinghusen“ für den Verein „Hand in Hand“. Dieser konnte bei ihnen auch in einer Tombola mit einem Glücksrad gewonnen werden. Gegen eine Spende gab es eine Kleinigkeit für Kinder. „Anfangs war es noch trübe, dann wurde es voller, und wir haben schon einige Kalender verkauft“, freute sich Andrea Grell-Becker.

Einmal um die Ecke herrschte Zufriedenheit in dem direkt vor dem Bürgerhaus aufgestellten Weihnachtszelt mit weiteren Ständen. Da boten beispielsweise Christin Heinze aus Itzehoe und Angelika Goeritz aus Kellinghusen Recycling-Basteleien, Filz- und Fimo-Artikel an. „Es ist gut besucht, wir kommen kaum zur Ruhe“, so Christin Heinze. „Sternenleuchten und Schmuck gehen sehr gut“, freute sich Angelika Goeritz.

Gegenüber im Bürgerhaus verkauften Franziska Lück und Stefanie Lange Weihnachtskugeln und Serviettentechnik-Bilder mit südländischen Motiven. „Besonders Ohrringe sind der Renner“, stellte Franziska Lück erfreut fest.

Und Annalen Ralfs aus Kellinghusen, die mit ihrem Mann unterwegs war, kaufte genau diese in Form von Christbaumkugeln auch gleich als Weihnachtsgeschenk ein. Ihr gefiel der Markt. „Ich habe hier auch schon Kaffee getrunken und Torte gegessen. Es ist jedes Jahr wieder schön“, sagte sie. Dem stimmte auch Helga Stölten aus Kellinghusen zu. „Ich finde besonders die Krippe in der Kirche sehr gut gelungen.“

Erstmalig bot das Café des Kellinghusener Bürger- und Verschönerungsvereins (KBV) im Bürgerhaus Kaffee und Kuchen gleichzeitig im Saal und auf der Bühne an. „Dadurch haben wir mehr Platz“, sagte Verkäuferin Birgit Sass, „denn der Ansturm ist sehr groß“. Und schon musste sie auch das nächste Stück Torte über den Tresen reichen.

Draußen direkt vor der Tür spielten nacheinander mehrere Musikgruppen für das Publikum. Die Mitglieder des Oelixdorfer Musikzugs hatten sich dafür extra durchgehend rot-weiße Weihnachtsmützen aufgesetzt. Zu späterer Stunde heizte dann auf dem oberen Marktplatz der Meister für Veranstaltungstechnik und DJ Heiko Arp alias DJ HEI-Tech aus Itzehoe mit seiner Weihnachtsdisco ein.

An ihrem Stand verkauften die Mitglieder des ausrichtenden Kaufmännischen Vereins Kellinghusen unterdessen Getränke in Tassen mit Vereinslogo. Auch dort herrschte Freude über das gelungene Fest. Der Vorsitzende Timo Laackmann sagte: „Wir haben mehr Stände und mehr Besucher, und auch die Anbindung an die Kirche ist uns gut gelungen.“ Mit Blick auf die Menschenmassen sagte er: „Es ist toll, dass die Kellinghusener uns zeigen, dass der Markt uns gut geglückt ist.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen