Zu viel Feuerholzverbrauch am Mount Kenya : Brunsbüttelerin will Kenianern mit neuen Koch-Technologien helfen

Avatar_shz von 18. Juni 2019, 15:54 Uhr

shz+ Logo
Die Brunsbüttelerin Ingelore Kahrens im Kreise kenianischer Frauen, die Körbe zum Teepflücken als Thermokocher zum Garen von Speisen benutzen.
Die Brunsbüttelerin Ingelore Kahrens im Kreise kenianischer Frauen, die Körbe zum Teepflücken als Thermokocher zum Garen von Speisen benutzen.

Energiesparende Kocher oder Hobelspäne-Kocher sollen den Holzverbrauch im Umweltschutzgebiet senken.

Brunsbüttel | Die Brunsbüttelerin Ingelore Kahrens wollte sich als Mitglied der Organisation „Lernen – Helfen – Leben“ über die Projekte der Mount Kenya Integrated Community Development Organization (MKICDO) und über den Stand einer von ihr mitgegründeten Berufsfachschule in Kiini informieren. Nach mehrmonatiger Tätigkeit in dem ostafrikanischen Land ist sie inzwisc...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen