zur Navigation springen

malwettbewerb : Brücke schlagen zwischen Alt und Jung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Sieger des Malwettbewerbs beim Kellinghusener Kinder- und Jugendtag erhielten in der „Bude“ einen Sachpreis. Zum Wettstreit aufgerufen hatte der SPD-Ortsverein.

shz.de von
erstellt am 12.Okt.2013 | 05:00 Uhr

Erst die kreative Leistung, dann die Qual der Wahl und schließlich Spaß bei der Preisverleihung: Die Sieger des Malwettbewerbs beim Kellinghusener Kinder- und Jugendtag erhielten in der „Bude“ einen Sachpreis.

Zum Wettstreit aufgerufen hatte bei der Veranstaltung vor Kurzem in der Gemeinschaftsschule der SPD-Ortsverein. An dem mit vielen Mitmachangeboten gespickten Nachmittag hatte sich Organisatorin Monja Niesemann über rege Teilnahme freuen können: „Toll, dass sich so viele Kinder hingesetzt und konzentriert mitgemacht haben.“ Die Kunstwerke zu bewerten, war die nächste Herausforderung. Monja Niesemann hatte dabei nach einer Möglichkeit gesucht, dabei die Idee des Mehrgenerationenhauses aufzugreifen und eine Brücke zwischen Alt und Jung zu schlagen. Das gelang ihr, indem sie die Handarbeitsgruppe als Preisrichter gewinnen konnte, die sich donnerstags nachmittags in der „Bude“ trifft. Ausnahmsweise legten die Jurymitglieder daher Stricknadeln und Wollknäuel beiseite.

Aus den vielen gelungenen Bildern die besten auszuwählen, stellte sich als gar nicht so einfach heraus. Da galt es, Ideenreichtum und zeichnerisches Können, plakative Farben und filigrane Bleistiftstriche gegeneinander abzuwägen. Doch am Ende der Beratungen standen die Sieger in den fünf Alterskategorien fest: Emma Niemann (bis 6 Jahre), Lea Nettersheim (6 bis 9 Jahre), Ole Kling (10 bis 11 Jahre), Ina Prüß (12 Jahre) und Nele Pichler (13 Jahre) nahmen in fröhlicher Runde stolz ihre Gutscheine entgegen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen