zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. Dezember 2017 | 02:35 Uhr

Broschüre über den Gewerbeverein

vom

Burger HHG will im neuen Flyer über Geschäfte ebenso wie über Aktivitäten informieren - und hofft auf neue Mitglieder

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Burg | Mit Aktionen, Festen und Veranstaltungen will der Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe Burg und Umgebung (HHG) nicht nur für Leben im Ort beitragen, sondern auch Informationen über das Geschäftsleben im Einzugsgebiet des HHG bieten. Auf der Jahresversammlung stellten die Mitglieder nun einen neuen Flyer vor, mit dem zudem für neue Mitglieder im HHG geworben werden soll.

Darin enthalten sind zum Beispiel die Ansprechpartner für verschiedenste Arbeitsgruppen wie Festausschuss, Internetauftritt oder die AG für das Erstellen von Werbeflyern sowie die entsprechenden Kontaktdaten. Annelie König-Seestedt erläuterte die Idee des Flyers, der künftig in den örtlichen Geschäften ausliegen wird. "Darin finden sich alle wissenswerten Informationen für Nichtmitglieder. Wir hoffen, dass wir auf diesem Weg weitere Partner im HHG gewinnen können", meinte Maren von Osten (TeeBurg).

Angeregt wurde auf der Versammlung auch, mit einem Ortsplan, auf dem die jeweiligen Gewerbetreibenden eingetragen sind, für die Burger Geschäftswelt und die umliegenden Amtgemeinden zu werben. Bürgermeisterin Elke Goehlke-Kollhorst schlug vor, hierzu den Schaukasten am Dreiecksplatz Holzmarkt zu nutzen. Der dort ausgehängte Ortsplan ist verblichen und veraltet und könnte ausgetauscht werden. Auf dem Plakat können aber nicht nur HHG-Mitglieder für ihr Unternehmen werben. "Auch Nicht-Mitglieder können sich daran mit einer kleinen Werbefläche beteiligen. Die Kosten würden bei etwa 45 Euro liegen. Zudem sind auch Nicht-Mitglieder bei unseren Veranstaltungen willkommen", erläuterte Maren von Osten. Informationen hierzu und zu den kommenden Aktionen findet man auch der vereinseigenen Homepage. Telefonische Auskünfte gibt es beim 1. Vorsitzenden Hinne Rathje oder den anderen Vorstandsmitgliedern.

Eine Anregung hatte Rechtsanwalt Helmar Müller auf der Versammlung. "Der Marktplatz liegt im Dornröschenschlaf und wird sehr vernachlässigt", sagte er. Mit dem Neubau der Märkte in der Lindenstraße werde auch der Supermarkt leer stehen und der Platz noch mehr an Attraktivität verlieren. Schön wäre es, wenn man hier, wie in anderen Bereichen des Ortes, mit mehr Schmuck, wie Wimpeln oder zum Beispiel Blumeninseln für ein hübsches Ambiente sorgen könne.

Von Konzert bis Modenschau


Ganz wichtig sind den Mitgliedern um den Vorsitzenden Hinne Rathje die kommenden Termine. So findet am 5. Juli ein Sommerfest mit der Nordlive-Band in der Freilichtbühne statt. Beginn ist um 19 Uhr. Zum Black & White-Dinner laden die Mitglieder wieder am 10. August, 17.30 Uhr, ein. Dazu werden schon jetzt im Teeladen von Maren von Osten Anmeldungen entgegen genommen. Im September gibt es wieder eine große Modenschau im Holsteinischen Haus, für die schon jetzt die Planungen laufen. Mit dabei sein werden unter anderem der Salon Greve, Blumen-König, Protektion und Rebecca-Kosmetik. Federführend ist hier Maren von Osten mit ihrer neuesten Kollektion. Termin ist der 21. September, jeweils um 15 Uhr und um 19 Uhr.

Gegründet wurde der HHG 1966. Zum Holzmarktfest, welches alle fünf Jahre stattfindet, wird seit dem Bau 1980 durch den HHG das große Stadttor vor dem Rathaus aufgestellt. Je nach Jahreszeit schmücken die Mitglieder den Kranz am Holzmarkt, es gibt Aktionen zum Osterfest und bereits seit der Gründungszeit schmücken zur Weihnachtszeit die Sterne der Weihnachtsbeleuchtung den Ort. Das Kinderkarussell des Gewerbevereins dreht sich zu vielen Anlässen und kann auch gemietet werden.

Neu in den Vorstand gewählt wurde Kristina Mohrfeldt zur Schriftführerin. Wiederwahl gab es für den zweiten Vorsitzenden Horst Rathje und die Beisitzer Elke Sandhoff und Irma Frisch.

Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe im Internet: www.hhg-burg.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen