zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

16. Dezember 2017 | 12:44 Uhr

Brokdorf: Eissport fällt ins Wasser

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Technik für die Eisaufbereitung ist kaputt: Saisonauftakt muss um eine Woche verschoben werden.

shz.de von
erstellt am 12.Okt.2015 | 16:21 Uhr

Die für das Wochenende geplante Eröffnung der Eissporthalle in Brokdorf (Foto) fällt ins Wasser – im wahrsten Sinne des Wortes. Wegen technischer Probleme bekommt man dort das Eis nicht fest. „Seit Freitag schmilzt es wieder“, hieß es von der Wilstermarsch Service GmbH, die die Termine und Veranstaltungen koordiniert. Das erforderliche Ersatzteil sei bestellt. Man hofft, dass es in dieser Woche noch eingebaut werden kann. Fest steht aber schon jetzt: Bis einschließlich 23. Oktober wird es in Brokdorf keinen Eissport geben. Mindestens solange bleibt die Halle gesperrt. Wenn alles nach Plan läuft, könnte es dann aber eine Woche später als vorgesehen los gehen.

Wegen des technischen Malheurs fällt damit allerdings auch das für dieses Wochenende vorgesehene 6. Eishockeycamp des örtlichen Sportvereins aus. Auch der erste Termin für coole Musik bei einer Eis-Disco muss gestrichen werden. Für eine in der ersten Woche der neuen Saison geplante private Buchung der Halle konnte immerhin noch ein Ausweichtermin im November gefunden werden.

Wenn die Technik wie geplant wieder funktioniert, hat die Eishalle zumindest in der zweiten Ferienwoche dann täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. In der vergangenen Saison kamen rund 50  000 Besucher ins Eis, um die Halle für eine Vereins- oder Betriebsfeier zu nutzen, Eisstock zu schießen, Eishockey zu spielen oder einfach, um ein paar schöne Stunden mit Freunden oder der Familie auf dem Eis zu verbringen. Auch in der nun verspätet beginnenden Saison warten wieder viele altbewährte, aber auch neue Events auf die Eis-Fans. So wird es wieder einmal im Monat die beliebte Eis-Disco (13. November, 11. Dezember, 8. Januar, 12. Februar und 11. März) geben. An fünf Terminen (12. und 27. November, 4. und 10. Dezember sowie 7. Januar) kann die persönliche Eisstocktrophy ausgetragen werden. Acht Bahnen stehen dann für maximal 64 Personen zum Eisstockschießen bereit.

Es wird auch wieder eine Eislauflernschule angeboten. Hier können sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene teilnehmen. Zwei Kurse mit acht Terminen werden immer montags vom 2. November bis 21. Dezember von 16 Uhr bis 17 Uhr bzw. 17 Uhr bis 18 Uhr angeboten (Anmeldung unter 04829/901282).

Am 6. Dezember findet in der Eishalle das Nikolaus-Eisvergnügen statt. Die Eishalle ist von 10 Uhr bis 18 Uhr für die Besucher geöffnet und ermöglicht allen Eislaufbegeisterten, ein paar nette Stunden auf dem Eis zu verbringen. Um ca. 16 Uhr wird dann der Nikolaus auf seinem großen Schlitten erwartet, der Süßigkeiten an die kleinen EISgäste verteilen wird. Für das leibliche Wohl der Erwachsenen ist ebenfalls gesorgt. Waffeln, Kaffee, Glühwein und vieles mehr sorgen dafür, dass alle EIS-Gäste auch während der kleinen Pausen versorgt sind, um anschließend wieder gestärkt weitere Runden auf dem Eis drehen zu können. Neu in dieser Saison ist die Eis-Puck-Challenge. An jedem dritten Sonntag im Monat um ca. 14.15 Uhr haben 3 Eis-Besucher die Möglichkeit, mit dem Puck auf eine Torwand zu schießen und um einen Gewinn zu kämpfen. Zudem werden die Eismeister monatlich den „Eisläufer des Monats“ küren.

Zum Abschluss der Saison findet dann am 19. März 2016 traditionell der Kampf um den Eis-Pokal statt. Dazu lädt die Gemeinde Brokdorf alle Eishockey-Teams ein, die regelmäßig in der Saison im Eis trainiert haben. Alle Teams stellen Ihr Können dann unter Beweis und wetteifern um den Sieg und damit um den begehrten und von der Gemeinde Brokdorf gestifteten Wanderpokal.


>Weitere Informationen und Anmeldungen unter www.elbe-ice-stadion.de oder 04823 – 921 59 50 ( Mo, Di und Do von 9-16 Uhr sowie Mi und Fr von 9-12 Uhr).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen