Brötchenverkauf an der Bürgerschule droht Aus

Schulkiosk droht Schließung: Wiebke Wiegmann und Holger Kraske gehören zu denen, die sich für den Frühstücksverkauf engagieren.
Schulkiosk droht Schließung: Wiebke Wiegmann und Holger Kraske gehören zu denen, die sich für den Frühstücksverkauf engagieren.

shz.de von
31. Mai 2015, 15:35 Uhr

Kathrin Westermann ist enttäuscht. Die derzeitige Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule Glückstadt wird vermutlich in der nächsten Woche den Frühstücksverkauf an der Bürgerschule einstellen müssen.

Grund ist nicht etwa, dass nicht mehr genug verkauft wird, sondern, dass sich keine Eltern mehr bereit finden, den Verein tatkräftig zu unterstützen. Kathrin Westermann kann den Vorsitz über den Verein nicht mehr führen, da sie beruflich zu sehr eingebunden ist. Gern hätte sie die Geschäfte an andere, engagierte Eltern abgegeben, doch niemand fand sich dazu bereit. Daher hat Kathrin Westermann jetzt noch einmal eine, vielleicht letzte Mitgliederversammlung einberufen, in der Hoffnung, die Situation noch retten zu können. Am Dienstag, 2. Juni um 19.30 Uhr treffen sich Interessierte in der Mensa der Bürgerschule. Auf der Tagesordnung steht eigentlich nur der Punkt „Wahl des neuen Vorstandes“. Schon seit Tagen hängt die Einladung auch in der Schule und in den Kindergärten aus, doch bisher hat sich noch niemand darauf gemeldet.

„Das ist quasi unsere letzte Chance, noch jemanden zu finden und den Brötchenverkauf an der Schule zu retten“, hofft Kathrin Westermann. Neben dem Vorstand werden aber auch noch engagierte Eltern oder auch gerne Großeltern gesucht, die sich an einem Vormittag in der Woche die Zeit nehmen und die Brötchen für die Grundschüler schmieren und anschließend im hauseigenen Kiosk verkaufen. Das dauert rund 90 Minuten. Finden sich keine engagierten Mitstreiter mehr, wird der Schulkiosk zum 12. Juni geschlossen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen