Brennende Fritteuse

von
01. November 2013, 00:33 Uhr

Feueralarm im Vereinsheim des FC Itzehoe am Lehmwohld am Mittwochabend: Eine Fritteuse in der Küche war gegen 21 Uhr in Brand geraten.

Zunächst hätten die Anwesenden noch selbst versucht, das Feuer zu löschen, schilderte Wehrführer Peter Happe. Das habe wegen zu viel Qualms nicht funktioniert, danach hätten sie richtig reagiert: Gas ausgestellt, Sicherung ausgestellt, alle raus. Die Feuerwehr hängte eine Löschdecke über das Gerät und lüftete, dann wurde die Fritteuse samt Gestell aus dem Gebäude geholt. Doch ohne die Decke habe sie sofort wieder in Flammen gestanden, so Happe. Vorsichtig kühlten die Helfer sie von außen mit Wasser, bis sie sich nicht mehr selbst entzündete. Ein Gebäudeschaden ist im Vereinsheim nach den Worten des Wehrführers nicht entstanden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen