zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

14. Dezember 2017 | 08:05 Uhr

Breitband für weitere Orte

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ab Montag beginnt die Vermarktung in Warringholz, Puls, Reher, Christinenthal und Oldenborstel

von
erstellt am 27.Aug.2014 | 13:44 Uhr

Über 1200 Steinburger haben sich inzwischen für das schnelle Internet der Stadtwerke Neumünster (SWN) entschieden. Anfang September startet mit dem vierten Aktionsgebiet die nächste Runde zur Vermarktung für den weiteren Ausbau des Glasfasernetzes im Kreis Steinburg. Am 1. September findet im Gut Warringholz, Hauptstraße 27, die erste Informationsveranstaltung statt. Weiterhin gehören Puls, Reher, Christinenthal und Oldenborstel zum Gebiet.

„Die Glasfasertechnologie ist die Technologie der Zukunft“, sagt Henning Ratjen, Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Breitbandversorgung Steinburg. „Damit können auch in ländlichen Gebieten schnelle und stabile Internetverbindungen erreicht werden“. Bis ins Haus verlegen die Stadtwerke als Partner des Zweckverbandes die Glasfaserleitungen.

„Wir haben inzwischen seit vielen Jahren Erfahrung beim Bau und Betrieb eines Glasfasernetzes“, erläutert SWN-Geschäftsführer Matthias Trunk die inzwischen feste Säule unter den verschiedenen Geschäftsfeldern der Stadtwerke. Seit dem Start mit dem Ausbau des Glasfasernetzes im Umland von Neumünster konnten die Stadtwerke inzwischen über 10 000 Kunden gewinnen. „Damit sind wir in der Fläche der größte Anbieter des Glasfasernetzes in Schleswig-Holstein“, so Trunk. Erst jüngst wurden die Stadtwerke Neumünster für ihr Engagement beim Ausbau des schnellen Internets in ländlich unterversorgten Gebieten von dem Bundesverband Breitbandversorgung (BREKO) mit einem Preis ausgezeichnet. „Wer sich für die Glasfasertechnologie entscheidet, sichert sich heute einen Vorsprung und ist für die Zukunft auf der sicheren Seite – sie ist ein Werterhalt für jede Immobilie“, so Trunk.

In ländlichen Gebieten seien die Ausbauarbeiten im Vergleich zum städtischen Raum aufgrund der geringeren Einwohnerdichte sehr aufwendig. Deshalb bedürfe es schon vor dem Baubeginn eine Mindestzahl an Haushalten, die im Aktionsgebiet mitmachen. Dafür warten die SWN mit einem besonderen Angebot während des Aktionszeitraumes auf: Es entfallen die Kosten für den Glasfaseranschluss in Höhe von 990 Euro für die ersten zwanzig Meter bis zum Haus sowie die Installationskosten von 99 Euro. Wenn im vierten Aktionsgebiet 320 unterschriebene Verträge zum Abschluss der Aktion am 11. Oktober vorliegen, bekommen auch Warringholz, Puls, Reher, Christinenthal und Oldenborstel den Anschluss an das Glasfasernetz. Die positive Resonanz aus den drei vorangegangen Aktionsgebieten stimmt Ratjen zuversichtlich: „Das kriegen wir auch im vierten Aktionsgebiet hin.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen