zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

25. September 2017 | 11:58 Uhr

Schule : Brandschutz eifrig gelernt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Horster Gemeinschaftsschüler beweisen ihr in einem Schuljahr erworbenes Können.

von
erstellt am 10.Jun.2015 | 12:15 Uhr

Seit 2003 gibt es den Wahlpflichtkursus „Vorbeugender und abwehrender Brandschutz aus physikalischer, chemischer und technischer Sicht“ für Schüler der 9. und 10. Klassen der Sekundarstufe 1 an der Horster Jakob-Struve-Schule. In diesem fächer- und jahrgangsübergreifenden Kursus bildet Lehrer Klaus Rahlf während eines ganzen Schuljahres zwei Stunden in der Woche jeweils 16 junge Menschen in der Brandschutztechnik aus. Zum Ende des Schuljahrs, zeigen die Jugendlichen, was sie gelernt haben – auch für die Teilnehmer des aktuellen Wahlpflichtkurses galt es nun, in der großen Abschlussübung ihr Können zu beweisen.

Klaus Rahlf, selbst seit vielen Jahren Feuerwehrmann in Kellinghusen, versammelte die Schüler in der Wache der Feuerwehr Horst. Gemeinsam mit den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Horst rüsteten sich die Kursusteilnehmer mit Jacke, Helm und Handschuhen aus und besetzten ihre Plätze in den Löschgruppenfahrzeugen. Nachdem alle bereit waren und der Leiter telefonisch dafür gesorgt hatte, dass die Alarmsirene im Schulgebäude ausgelöst wurde, machten sich die Brandbekämpfer mit Blaulicht und Martinshorn auf den Weg zu ihrem Einsatzort, der Jacob-Struve-Schule.

Mit den Stichworten „unklare Rauchentwicklung“ hatte die Schulleitung inzwischen dafür gesorgt, dass das gesamte Schulgebäude über die entsprechenden Fluchtwege geräumt wurde und die Schüler sich mit ihren Lehrern an den ausgewiesenen Sammelplätzen aufstellten.

Als die Feuerwehr-Schüler am Einsatzort eintrafen, setzten sie vor den Augen ihrer Mitschüler das um, was ihr Lehrer ihnen im Laufe des Kurses vermittelt hatte. Sie verlegten Schlauchleitungen und stellten für die anschließende Brandbekämpfung eine Wasserversorgung her. Das Löschwasser wurde den vor Ort befindlichen Hydranten entnommen. Bis von Lehrer Klaus Rahlf die Meldung „Feuer aus! Übung beendet!“ kam, wurde mit sechs Rohren gegen den Brandherd vorgegangen.

Die Mitschüler und Lehrer belohnten den Einsatz der Teilnehmer mit großem Applaus, und auch von ihrem Kursleiter bekamen die Schüler ein Lob für ihre tolle Arbeit. Der Wahlpflichtkursus in der Gemeinschaftsschule Horst wurde seinerzeit auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels von Klaus Rahlf initiiert. Gerade den Nachwuchs für den Brandschutz zu interessieren, ist ein Anliegen des Kellinghusener Feuerwehrmannes. In den Jahren sind etliche Schüler in die Wehren Horst und Umgebung eingetreten, wo sie mit der brandschutztechnischen Vorbildung gern angenommen wurden. Klaus Rahlf wurde übrigens 2012 mit dem Hertha-Patzig-Preis für die beste Brandschutzerziehung im Land Schleswig-Holstein geehrt. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen