zur Navigation springen

Boule-Turnier : Bouledozer wollen Titel verteidigen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Bouler aus Burg laden anlässlich des zehnjährigen Bestehen zu den Dithmarscher Kreismeisterschaften ein.

Die Feier mit Jubiläumsturnier zum zehnjährigen Bestehen der Burger Bouler, der Bouledozers, war zugleich Vorbereitung auf das kommende Wochenende. Denn am Sonnabend, 12. Oktober, findet in dem Luftkurort die Kreismeisterschaft statt – Burg ist der Titelverteidiger.

2012 war für die Bouledozer ein Spitzenjahr. Erst der Sieg bei den Kreismeisterschaften, dann der zweite Platz beim Westküstenpokal. Für die anstehende Titelverteidigung ist Burg bestens aufgestellt, gibt es doch kreisweit keine größere und vielleicht auch keine schöner gelegene Boule-Anlage als die der Bouledozer. Mit Busbahnhof und Markt stehen zudem reichlich Parkplätze zur Verfügung, mit der angrenzenden Bökelnburghalle die sanitäre Infrastruktur und auch eine Küche.

Sechs Bahnen besitzen die Bouledozer direkt an der Bökelnburghalle. Dank der vor zwei Jahren neben der angrenzenden Freilichtbühne angelegten Veranstaltungsfläche lassen sich dort bei Turnieren 20 zusätzliche Bahnen aufbauen. „So können wir große Turniere mit bis zu 100 Teilnehmern durchführen. Das kann sonst keiner in Dithmarschen“, sagt Rudi Wieckhorst, der seit Jahren begeisterter Bouler und Sportwart der Bouledozer ist. Beim Jubiläumsturnier zu Gast sind auf jeden Fall die Freunde aus Büsum und Brunsbüttel, beides ebenfalls Dithmarscher Hochburgen in der Trendsportart. Die Rentner beherrschen die Szene noch, doch die nachrückende Generation ist auf dem Vormarsch. Boule entschleunigt, fördert die Konzentration, ist Geselligkeit pur.

Auch diesbezüglich ist Burg gut aufgestellt. Eine Materialhütte und eine große Feierhütte stehen direkt an der Bouleanlage. Nachmittags sorgt eine Kuchentafel, abends Benny Hamanns Schnitzelbuffet fürs Wohlbefinden beim Jubiläumsturnier. Unter den Aktiven ist auch Walter Arriens, Burgs 2. Bürgermeister. „Wir rechnen mit sechs Mannschaften und gut 50 Teilnehmern“, so Arriens mit Blick auf die bevorstehende Titelverteidigung. Jede Mannschaft besteht aus sechs Spielern plus beliebig vielen Ersatzleuten. Als Fritz Sacklowski und die inzwischen verstorbenen Hans Egon Dahm und Jürgen Peters zusammen mit weiteren Burgern die Bouledozer ins Leben gerufen hatten, gab es lediglich zwei Bahnen hinter der Bökelnburghalle. Weit haben es Burger Bouledozer in den vergangenen zehn Jahren gebracht und Sonnabend soll der nächste Meistertitel folgen.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Okt.2013 | 05:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen