Jubiläum in Beidenfleth : Boßelverein „He kümmt“ plant im Juli 2021 Jahres die 100-Jahr-Feier

Nach den Wahlen: Mona Lucht löst Jörg Glüheisen als Schriftwart ab.
Nach den Wahlen: Mona Lucht löst Jörg Glüheisen als Schriftwart ab.

In 2021 wollen die Beidenflether Traditionssportler ihr großes Boßler-Jubiläum feiern.

Avatar_shz von
18. März 2020, 16:33 Uhr

Beidenfleth | Dem Boßelverein „He kümmt“ aus Beidenfleth steht im nächsten Jahr ein großes Jubiläum bevor.

Dann besteht er 100 Jahre. „1921 wurde der Boßelverein gegründet, und dass werden wir im Juli 2021 feiern“, kündigte Vorsitzender Peter Lucht während der Jahresversammlung an.

An zahlreichen Wettkämpfen teilgenommen

Zuvor hatte er Rückschau auf das vergangene Jahr gehalten. Lucht berichtete von zahlreichen Teilnahmen an Boßel-Wettkämpfen.

So wurde die Mannschaft in Brokstedt zwar letzte, konnte aber beim Unterverbandsboßeln im Straßen- und Feldkampf in der Einzelwertung mit Mona Lucht bei den Frauen den ersten Platz und bei den Männern mit Andreas Eckelmann einen dritten Platz vorweisen.

Wetter kein Hindernis

Auch das Turnier „Binnen- gegen Butendörp“ im Januar war trotz schlechten Wetters mit insgesamt 60 Werfern gut besucht (wir berichteten). „Es wurde mit allen Mitteln gekämpft, aber die Binnendörper waren die stärkere Mannschaft“, resümierte Peter Lucht.

Weiter waren die Beidenflether Boßler aktiv beim Nortorfer Turnier und Jubiläums-Boßeln des Wilsteraner Vereins.

Auch die Beidenflether Boßler feierten im vergangenen Jahr einen runden Geburtstag. Zwischenzeitlich hatten die Vereinsaktivitäten geruht, und so wurde der 20-jährige Geburtstag der Wiederbelebung mit einem Spaßboßeln gefeiert.

Schriftwart hört auf

Bei den anstehenden Wahlen schied Schriftwart Jörg Glüheisen nach 21 Jahren aus dem Vorstand aus. Er wurde mit Applaus und einem Geschenk verabschiedet.

Seinen Posten übernahm Mona Lucht, die einstimmig gewählt wurde. Ebenfalls einhellig wurde für Reimer Möller als stellvertretender Kassenwart und Karsten Starck als neuer Kassenprüfer abgestimmt.

Dank vom Bürgermeister

Bürgermeister Andreas Lorenz dankte für die geleistete ehrenamtliche Arbeit: „Bleibt wie ihr seid“, sagte er.

Der Vorstand gab bekannt, die neuen Techniken nutzen zu wollen und weiteten die bestehende Whatsapp-Gruppe auf die Mitglieder aus. Wer sich registrieren lässt, wird über Wettkämpfe und andere Neuigkeiten informiert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen