Kirchenmusik : Borsfleth sucht den Super-Organisten

Suchen  einen neuen Organisten für die  St.  Urban-Kirche (von links): Kantor Florian Hanssen, Pastorin Gabriele Schinkel und Kirchenvorstand Michael Boldt.
Suchen einen neuen Organisten für die St. Urban-Kirche (von links): Kantor Florian Hanssen, Pastorin Gabriele Schinkel und Kirchenvorstand Michael Boldt.

Bewerber soll in der St. Urban-Kirche die Gottesdienste begleiten. Kantor Florian Hanssen: „Tolle Chance, ein neues Instrument kennenzulernen“

Avatar_shz von
07. März 2014, 05:00 Uhr

Beim Gottesdienst unterstützt sie die Gemeinde beim Singen, auf Beerdigungen sorgt sie für eine andächtige Stimmung und eine Hochzeit wäre ohne den Hochzeitsmarsch nicht mal halb so romantisch: Die Orgel gehört in der Kirche einfach dazu. Schwierig wird es, wenn man niemanden hat, der sie spielt. Mit diesem Problem kämpft auch die St. Urban-Kirche in Borsfleth. Zwar sorgt im Moment noch ein Student aus Seestermühe dafür, dass in den Gottesdiensten auch musikalisch die richtige Stimmung herrscht, doch sein Einsatz könnte schon bald zu Ende sein. „Wenn er zum Studieren nach Hamburg zieht, haben wir ein Problem“, sagt Pastorin Gabriele Schinkel.

Zusammen mit dem Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Glückstadt will sie deshalb rechtzeitig für Nachschub sorgen. „Wir suchen jemanden, der an zwei Sonntagen im Monat bei den Gottesdiensten Orgel spielt.“ Je nach Anfrage könnten auch besondere Anlässe wie Hochzeiten, Beerdigungen oder Konfirmationen dazu kommen. Bewerber müssten allerdings keine Virtuosen an der Orgel sein – Kenntnisse im Klavierspielen reichen völlig aus. „Wenn jemand noch keine Erfahrungen an der Orgel hat, ist das kein Problem“, sagt Kantor Florian Hanssen und verspricht, potenziellen neuen Organisten gerne den Umgang mit dem Instrument beizubringen. Eine tolle Gelegenheit, wie er findet. Denn: „Es hat ja nicht jeder die Chance, an so ein tolles Instrument heranzukommen. Ein Klavier haben viele zu Hause, eine Orgel nicht.“ Zumal die Marcussen-Orgel aus dem Jahr 1856 in der St. Urban-Kirche für Musik-Fans ein besonderer Leckerbissen sein dürfte.

Das Alter spielt bei der Auswahl überhaupt keine Rolle. „Das können Rentner sein, die in ihrer Freizeit gerne Klavier spielen oder auch junge Musiker, die einfach Lust dazu haben.“ Auch er habe bereits als Schüler mit dem Orgelspielen angefangen. Heute ist er nicht nur für die Orgelmusik in der Glückstädter Kirche zuständig, sondern betreut auch viele Chöre. Außerdem sei der Job in seinen Augen ein guter Nebenverdienst, denn die Stelle wird ordentlich vergütet. Ob Festanstellung oder auf Honorarbasis könne flexibel verhandelt werden.

Eines sollte der neue Organist auf jeden Fall sein: zuverlässig. Denn kurz vor dem Gottesdienst noch einen Ersatz aus dem Ärmel zu schütteln, sei alles andere als einfach, weiß Pastorin Schinkel. Bevor sie durch Zufall an den jetzigen Organisten gekommen war, glühte im Kirchenbüro oft das Telefon. „Da mussten wir immer viel herumtelefonieren“, erinnert sie sich. Nicht immer mit Erfolg – so manches Mal mussten auch Gitarre oder Kassettenrekorder im Gottesdienst herhalten, weil sich niemand fand. Eine Notlösung, mit der niemand so recht zufrieden gewesen sei. „Das ist einfach nicht dasselbe. Die Musik im Gottesdienst sollte live sein. Der Klang ist ein ganz anderer. Und man will ja auch Gott live begegnen und nicht auf Band“, sagt Kantor Florian Hanssen. Deshalb hofft er gemeinsam mit Pastorin Schinkel und den Kollegen vom Kirchenvorstand, dass der Posten so schnell wie möglich besetzt werden kann. „Es ist ja auch eine schöne Sache, die Gemeinde auf diese Weise zu begleiten.“

> Interessenten können sich bei Gabriele Schinkel unter 04124/4153 oder per Mail unter pastorin.schinkel@kirche-glueckstadt.de melden

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen