zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 12:14 Uhr

Bockbieranstich im Marner Brauhaus

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 30.Okt.2015 | 05:37 Uhr

Drei kräftige Schläge auf den Zapfhahn, dann aufgedreht und nach dem ersten Schluck das Urteil: „Super!“ Volker Thormählen eröffnete gestern Abend offiziell in der Marner Privatbrauerei Hintz die Bockbiersaison. Wer könnte dafür prädestinierter sein als der Direktor des NDR-Landesfunkhauses Schleswig-Holstein? Thormählen ist gebürtiger Meldorfer, machte in Marne Abitur, legte im legendären Brunsbütteler „Babbel“ Platten auf und startete in Heide in den Journalismus. In einer launigen Rede machte er deutlich, was ihn noch immer mit Dithmarschen verbindet.

Thormählen brach dabei eine Lanze für regionale Produkte und nannte als Beispiel die Entwicklung auf dem Biermarkt: „Ab 2016 kommt weltweit jedes dritte Bier aus einem einzigen Konzern!“ Es sei wichtig, die Leistungen aus der Region zu würdigen.

Die Marner Brauerei habe sich erfolgreich am Markt behauptet. Das bestätigte Geschäftsführer Norbert Lucks. Seit Jahren sind die Absatzzahlen der deutschen Bierproduzenten rückläufig. Gegenüber dem Vorjahr wurden allein in Hamburg und Schleswig-Holstein 3,3 Prozent Gerstensaft weniger verkauft. Das Dithmarscher Brauhaus habe sich dagegen immerhin noch auf Vorjahresniveau bewegt, so Lucks.

Vom dunklen, bernsteinfarbenen Bockbier mit satten 7  Prozent Alkohol hat Braumeister Hans Senff 160  000 Liter produziert – seit Jahren eine stabile Größe für die Marner Brauherren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen