zur Navigation springen

Blues-Karawane macht in Kellinghusen Station

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Schon viele Blues-Bands spielten beim Pep-Kulturverein in Kellinghusen, doch diesmal kommt eine ungewöhnliche Formation in die Ulmenhofschule: Sonnabend, 18. April, stellt sich um 20 Uhr „Blues Caravan“ vor.

Das Projekt stellt jährlich jeweils drei Blues-Musiker zu einer Band zusammen und schickt diese auf Tour. „Dies ist sehr spannend, weil diese Bands an jedem Ort nur einmal zu sehen sein werden und sich dann wieder auflösen“, erläutert Rainer Werdt von Pep. „Denn dann zieht die Karavane weiter.“

Vom Label „Ruf Records“ (von Inhaber Thomas Ruf) aus Lindewerra (Thüringen) bereits 1994 begründet, war die Karavane erst einmal in Schleswig-Holstein „und ist nun endlich wieder einmal hier“. Thomas Ruf, ehemaliger Manager von Luther Allison, hatte nach der Gründung seines eigenen Labels mit Musikern wie Bernard Allison, Walter Trout, Ana Popovic oder Erja Lyytinen die Idee zu dem ungewöhnlichen Projekt. „Blues Caravan“ steht diesmal unter dem Motto „Girls with Guitars“, da drei Musikerinnen die Band bilden. Die Italienerin Eliana Cargnelutti und die beiden amerikanischen Gitarristinnen Sadie Johnson (18) sowie Heather Crosse (Bass) werden in der Rhythmus-Sektion unterstützt durch Dennis Palatin (Schlagzeug).

Nachdem die Formation bereits zahlreiche Auftritte in deutschen und europäischen Metropolen absolviert hat, tritt sie gegen Ende ihrer Tour nun in Kellinghusen auf. Rainer Werdt, der die drei Musikerinnen selber schon zwei Mal live gesehen hat – in Hamburg und Berlin – ist begeistert. „Vor allem ihre Spielfreude macht Spaß, und alle drei singen“, schwärmt er. Die Musikerinnen spielen eigenes Material ebenso wie Coverversionen von ZZ Top, Joe Cocker und anderen – „... und alles ganz großartig“.

Rainer Werdt hat bisher alle „Blues Caravans“ gesehen. „Kein Auftritt hat mich enttäuscht, und dieser hier ist eine glatte ,Zehn': Es wird rockig, es gibt Balladen, Boogie, Shuffle. Alle beherrschen ihre Instrumente und haben einen versierten Drummer im Hintergrund.“

>Termin: Sonnabend, 18. April, 20 Uhr; Eintritt im Vorverkauf 22 Euro, Abendkasse 24 Euro; Hotline für Kartenvorverkauf 04822/309286, Internet: www.pep-kulturverein.de.



zur Startseite

von
erstellt am 10.Apr.2015 | 10:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen