zur Navigation springen

Bläserensemble spielt erst in Krempe, dann in Wilster

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Das Wilsteraner Bläserensemble musiziert an zwei aufeinanderfolgenden Tagen, und zwar Sonnabend, 25. April, um 17 Uhr, in der Stadtkirche zu Krempe und Sonntag, 26. April, 17 Uhr, in der St. Bartholomäus-Kirche zu Wilster.

Das Programm umfasst drei Werke des klassisch-romantischen Zeitalters. Zuerst erklingt das „Rondino Es-Dur“ (opus posthumum) für zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Hörner, zwei Fagotte und Kontrabass von Ludwig van Beethoven (1770-1827). Als nächstes Werk folgt die „Holberg Suite” von Edvard Grieg (1843-1907), die dankenswerterweise von dem amerikanischen Musikprofessor Mark A. Popkin für das Bläserensemble sehr gut spielbar eingerichtet wurde. Den Abschluss bildet die viersätzige „Suite in D“ des amerikanischen Komponisten Arthur Bird (1856-1923). Die Mitglieder des Wilsteraner Bläserensembles sind: Kirsten Wohllebe und Dr. Ulrike Kiesselbach (Flöte), Dr. Albrecht Ubenauf und Dr. Klaus Vogt (Oboe), Lothar Korth und Gustav Hintz (Klarinette), Hermann Süß und Matthias Buck (Horn), Dr. Sebastian Heise und Arne Kühl (Fagott) sowie Klaus Adlung (Kontrabass). Der Eintritt ist frei; um Spenden wird gebeten.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Apr.2015 | 10:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen