zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. August 2017 | 05:02 Uhr

Jubiläum : Bitumenwerk öffnet die Tore

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Jubiläumsfeier zum 100-jährigen Bestehen des Standorts von Total Bitumen in Brunsbüttel mit Werkführungen, Flugshow und Rock-Konzert.

Ein buntes Familienfest inklusive Abendveranstaltung – die Vorbereitungen der Total Bitumen Deutschland GmbH für den 100. Geburtstag des Brunsbütteler Standortes gehen in die heiße Phase. Denn am Sonnabend, 14. Juni, 10 Uhr, öffnen sich die Tore des Bitumen-Werks an der Ostermoorer Kanalfähre für interessierte Besucher. „Wir möchten diesen besonderen Tag nicht nur gemeinsam mit unseren Mitarbeitern, sondern der gesamten Region begehen, denn dieser Standort lebt von den Menschen aus der Region“, sagt Geschäftsführer Rainer Keiemburg.

Für diesen Tag hat sich das Unternehmen, dessen Standort den Urspung in einer kaiserlichen Bunkerstation für Schiffsdiesel hat, einiges einfallen lassen. Gleich drei Busse stehen bereit, um den Besuchern in 20-minütigen, geführten Werksrundfahrten das Brunsbütteler Bitumen-Werk näherzubringen. In einem Informationszelt bekommen die Gäste darüber hinaus einen tiefen Eindruck von der breiten Produktpalette, die das Werk seit 1927 neben dem Bunkergeschäft, das seit 1914 am Kanal betrieben wird, seinen Kunden anbietet. Anschaulich werden die Einsatzmöglichkeiten einiger Erzeugnisse erläutert, sodass deutlich wird, was sich hinter dem Brunsbütteler Total-Bitumen-Werk und seinen Produkten verbirgt.

Jede Menge Aktionsstände vom Bungee-Running über ein Riesentrampolin bis hin zur Kletterwand und einer fast 50 Meter hohen Krangondel sowie weitere Attraktionen runden den Familientag ab gemeinsam mit der Ausstellung des Formel-1-Wagens von Sebastian Vettel, einem „Mini-X-Ray“-Showcar, das an der Rallye Paris-Dakar teilnahm, sowie einer Schiffsbesichtigung. Ein besonderer Höhepunkt verspricht um 15 Uhr die Showeinlage von Matthias Dolderer zu werden. Deutschlands bester Kunstflieger und Mitglied des Red Bull Air Race-Teams wird für die Zuschauer am Himmel sein fliegerisches Können zeigen.

Von 9.45 Uhr bis 17 Uhr pendeln im Zehn-Minuten-Rhythmus zwei kostenfreie Shuttlebusse zwischen dem nördlichen Fähranleger und dem Werksgelände hin und her. Besucher des Westküstenflohmarkts in der Brunsbütteler Innenstadt haben so die Möglichkeit, neben dem Flohmarkt in den Genuss des Familientags auf dem Werksgelände zu kommen.

Ein Höhepunkt des Total-Jubiläums dürfte das Konzert der Gebrüder Wingenfelder sein. Der Beginn der Abendveranstaltung, zu der rund 4000 Besucher erwartet werden, ist für 19 Uhr vorgesehen. Nach der Eröffnung durch Geschäftsführer Rainer Keiemburg und Grußworten des Ministerpräsidenten Torsten Albig sowie Total-Deutschland-Geschäftsführer Hans Christian Gützkow übernehmen die Hannoveraner Musiker samt Band das Geschehen für ein rund zweistündigen Konzert. Für die Wingenfelder-Brüder, die unter anderen mit Fury in the Slaughterhouse Musikgeschichte schrieben und mit ihren Liedern weltweite Erfolge feierten, ist der Auftritt in Brunsbüttel beinahe so etwas wie ein Heimspiel. „In keiner anderen Stadt haben wir so häufig und in so unterschiedlichen Formationen gespielt wie in Brunsbüttel“, erinnerten Kai und Thorsten Wingenfelder während ihres jüngsten Gastspiels in der Galerie Rusch. „Doch nach dem Konzert ist die Abendveranstaltung noch lange nicht beendet“, betont Keiemburg. DJ Hauke Hastig lädt zur anschließenden After-Show-Party ein. Das ist wichtig: Die Einnahmen aus dem Verkauf der Tickets für die Abendveranstaltung, die im Vorverkauf für magere 5 Euro erhältlich sind und an der Abendkasse 8 Euro kosten, kommen komplett der Aktion Stark gegen Krebs zugute.

 

>Vorverkaufsstellen: Brunsbüttel: Reisebüro Biehl, Elbeforum, Buchhandlung Schopf, Tourist-Information; Marne: Provinzial Thorsten Pfahler; Friedrichskoog: Edeka Aktivmarkt Arne Peters; Burg: TeeBurg; Itzehoe: Reisebüro Biehl sowie an den Total-Tankstellen in Brunsbüttel, Itzehoe und Hohenlockstedt


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen