zur Navigation springen

Kreta-Urlaub : Bingo! Awo-Vorsitzende gewinnt Reise

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Hannelore Kelsch aus Glückstadt hat bereits mit dem zweiten Los Glück bei der NDR-Umweltlotterie. Jetzt geht es nach Kreta.

„Ich war total aufgeregt“, sagt Hannelore Kelsch. Denn die 67-Jährige hat bei der NDR-Fernsehsendung „Bingo! Die Umweltlotterie“ gewonnen. Gemeinsam mit Tochter Kerstin und Ehemann Peter saß sie vor dem Fernseher und verfolgte die Bingo-Sendung. Als sie feststellte, dass sie die richtige Reihe hatte, schickte sie die Tochter ans Telefon, um beim Sender anzurufen. „Ich habe alle ganz nervös gemacht“, gesteht Hannelore Kelsch.

Die Tochter stellte auf Wahlwiederholung und es klappte schnell. „Wir sind nach dem fünften Mal beim Fernsehsender durchgekommen.“ Am anderen Ende meldete sich eine freundliche Stimme und bat, dass sie ihren Fernsehen leiser stellen sollte. Denn sie wäre gleich auf Sendung.

Michael Thürnau, seit vielen Jahren Moderator der NDR-Umweltlotterie, meldete sich. Und „Hannelore aus Glückstadt“, so hieß es von ihm, durfte sich ein Bingofeld aussuchen. Ehemann Peter hatte zu „O1“ geraten und lag damit richtig.

„Ich war nur noch am Zittern“, gesteht die Gewinnerin. „Es war ein Wahnsinnsgefühl.“ Die Glückstädterin konnte es kaum fassen, als Michael Thürnau verkündete, dass sie eine 14-tägige Reise nach Kreta im Wert von 5000 Euro gewonnen hatte. So teuer sei sie noch nie in den Urlaub gefahren. Ehemann Peter (69) dürfe aber mitfahren.

So richtig an den Gewinn geglaubt hat die 67-Jährige aber erst, als sie jetzt Post bekam – mit der Bestätigung, dass sie tatsächlich gewonnen hat. Und was das Ehepaar im Internet über die Clubanlage Aldiana las – dort darf sie hinfahren – entzückte sie: Denn der im typisch griechischen Stil erbaute Club ist umgeben von einem malerischen Garten und liegt nahe des Fischerdorfes Mochlos an einer kleinen Bucht. Und Michael Thürnau hatte schon versprochen: „Tauchen ist schon mit inbegriffen.“ Der Nachmittag war aufregend. „Ich konnte nachts nicht mehr schlafen.“

Dabei war es erst das zweite Bingo-Los, welches Hannelore Kelsch gekauft hatte. Auf die Idee kam sie, weil sie als Ortsvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt in den Räumen der Awo selbst montags von 14 bis 17 Uhr zum Bingo einlädt. Eine der älteren Damen hatte ihr erzählt, dass sie sich immer Bingo-Lose für die Sendung kauft und hoffte, einmal zu gewinnen.

„Ein schönes Geschenk zu Weihnachten“, hält Hannelore Kelsch den Brief vom Fernsehsender hoch. Jetzt wartet sie nur noch auf die Reiseunterlagen. Und bevor es dann losgeht, will sie sich noch einkleiden für die südlichen Gefilde. Ehemann Peter darf dazu Geld beitragen, weil er ja auch umsonst mitreisen darf.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Dez.2015 | 18:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen