zur Navigation springen

Neujahrsempfang : Bewegtes Jahr mit Wermutstropfen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Sommerland blickt Bürgermeisterin Helga Ellerbrock auf das vergangene Jahr mit dem Dorfjubiläum als Höhepunkt – und der Kindergartenschließung als Tiefpunkt.

shz.de von
erstellt am 06.Feb.2014 | 05:04 Uhr

Knapp 100 Besucher kamen auf dem Hof der Familie Riewesell zum Neujahrsempfang der Gemeinde Sommerland zusammen. Bürgermeisterin Helga Ellerbrock freute sich besonders darüber, dass neben vielen Alteingesessenen auch einige Neubürger erschienen waren, die sich über die Gemeinde informieren und nette Gespräche mit Nachbarn führen wollten.

„Unsere Gemeinde hat ein bewegtes Jahr 2013 hinter sich. Höhepunkt war dabei natürlich das 125-jährige Bestehen Sommerlands, das wir im August gefeiert haben. In diesem Zusammenhang bedanke ich mich noch einmal bei all den Helfern aus Gemeinderat und Vereinen, die zum Gelingen der Feierlichkeiten beigetragen haben“, sagte Helga Ellerbrock in ihrem Rückblick. Sie bezeichnete den Ausbau des Schönmoorer Weges mit Hilfe von EU-Mitteln als wichtige Maßnahme und sehr erfreulich für Radwanderer und Landwirte.

Weniger erfreulich war ihrer Aussage nach die Schließung des Kindergartens. „Leider wurde dieser Schritt notwendig, da nur noch vier Sommerländer Kinder angemeldet waren. Es ist aber gelungen, alle Kinder in anderen Kindertagesstätten in den Nachbargemeinden unterzubringen“, so die Bürgermeisterin.

In diesem Jahr stehen vor allem Sanierungs- und Baumaßnahmen auf dem Plan. „Die Straße Siethwende Ost ist doch sehr marode. Das soll nicht so bleiben. Leider stellt sich das Land als Bauträger noch etwas stur“, meinte Helga Ellerbrock. Auch der Einsatz für den geforderten Radweg zwischen dem Ortsteil Dükermühle und Herzhorn werde weitergeführt. Das Land habe zwar schon einem Zuschuss von 50 Prozent der Baukosten zugestimmt, sei aber nach Ellerbrocks Ansicht für sämtliche Kosten beim Bau und der Erhaltung zuständig. „Das werden wir weiter auch weiterhin fordern“, so ihre Aussage. Der geplante Radweg zwischen dem Ortsteil Grönland und der L 100 werde gebaut.

Im Zusammenhang mit der Ortsentwässerung betonte die Bürgermeisterin, dass bei der Untersuchung der Kanäle keine gravierenden Mängel zu Tage getreten sind. Sie freute sich, dass die Abwassergebühr pro Kubikmeter von 2,60 auf 2,20 Euro gesenkt werden konnte.

Helge Ellerbrock warb in ihrer Ansprache für die Vereine in Sommerland. „Die Einwohner sollten sich noch mehr in das Vereinsleben einbringen, nur so kann unsere Gemeinde aktiv sein und bleiben“, betonte sie.

Der Neujahrsempfang ging nach der Ansprache Ellerbrock mit vielen Gesprächen in geselliger Runde weiter. Als musikalische Unterhaltung hatte die Gemeinde Joachim Theege engagiert, der mit seiner Gitarre und Gesang Shantys zum besten brachte.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen