zur Navigation springen

Tausende Gäste kamen : Besuchermagnet Bauernmarkt

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Die Attraktionen auf dem Wilsteraner Colosseumsplatz lockte zahlreiche Gäste, die den verkaufsoffenen Sonntag auch zum Bummel in der Stadt nutzen. Dort warteten die Geschäftsleute mit besonderen Angeboten und Überraschungen auf

Mehrere tausend Menschen haben gestern den 24. Historischen Bauernmarkt auf dem Colosseumplatz besucht. Begleitet von meist trockenem und teils sogar sonnigem Wetter, unterbrochen von nur kleinen kurzen Regenschauern, erlebten sie ein breitgefächertes Angebot an Informationen, Einblicke in die Landwirtschaft von eins und ein buntes Rahmenprogramm. Zum Auftakt der Großveranstaltung unterhielt das Fanfarencorps Nortorf mit seinen Musikern und Cheerleadern die Besucher. Auch die Trachten-Tanzgruppe des Landfrauenvereins trat auf dem Bauernmarkt auf. Als Mitveranstalter und Organisator hieß Peter Wischmann zahlreiche offizielle Gäste willkommen.

Bürgermeister Walter Schulz machte im Bauernmarkt einen historischen Wert aus, der die zusammenwachsenden Strukturen von Stadt und Land immer deutlicher werden lasse. Schulz lobte die Veranstalter Peter Wischmann und Michael Mehrens, die Alttraktorenfreunde Westküste, den Ringreiterverband Marsch-Geest und den Landwirtschaftlichen Verein Wilstermarsch, die auch diesmal wieder „einen hervorragenden Bauernmarkt aufgestellt haben“. Als Wilsteraner sei er schon am frühen Morgen auf den Bauernmarkt eingestimmt worden, als er vom „liebevollen Tuckern der Lanz-Bulldock-Motoren“ geweckt worden sei, berichtete Kreispräsident Peter Labendowicz, als er den Bauernmarkt offiziell eröffnete. Er bestätigte, dass der Bauernmarkt zu Recht zu den jährlichen Veranstaltungshöhepunkten im Kreis Steinburg zähle. Den Besuchern empfahl er: „Genießen Sie die optischen und kulinarischen Angebote dieses Bauernmarktes.“ Und davon gab es jede Menge. Für die jüngsten Besucher stand zudem ein Karussell bereit, und auch der Streichelzoo des Landwirtschaftlichen Vereins mit dem erst zwei Wochen alten schwarzbunten Kälbchen „Ramona“, fünf Angler Sattelschweinen sowie einem Seidenhuhn mit großer Kükenschar lockte die Kinder. Der Reitstall Wichers aus Landscheide war mit seinen Ponys gekommen, auf denen die Jungen und Mädchen ihre Reitkünste zeigen konnten.An den Verkaufsständen des Bauernmarktes gab es vielfältige Angebote, an mehreren Aktionsständen fanden die Lose verschiedener Tombolas reißenden Absatz.

Stark umlagert waren die alten Schlepper und Traktoren der Alttraktorenfreunde Westküste. Den ältesten Oldtimer präsentierte Olaf Reese aus Wilster mit einem 75 Jahre alten 45-PS-Lanz. Eine Attraktion war auch diesmal wieder die praktische Vorstellung einer alten, von einem Lanz-Bulldog angetriebenen Dreschmaschine. Zum Bauernmarkt gehörte auch das jährliche Verbandsringreiten der Reitsportler aus Marsch und Geest. Sie ermittelten dabei ihre Verbandskönige der Senioren und der Junioren (wir berichten gesondert).

Der Bauernmarkt war ein Publikumsmagnet, der auch auf den verkaufsoffenen Sonntag des Wilsteraner Einzelhandels ausstrahlte. In den Geschäften tummelten sich überdurchschnittlich viele Kunden, die sich über die Auswahl und Angebote der Gewerbetreibenden informierten und einkauften. Die Geschäftsleute warteten in ihren Unternehmen zudem mit den unterschiedlichsten Aktionen, Aktivitäten und Bewirtungen der Kunden auf. Zu Besuchen luden auch die St.-Bartholomäus-Kirche und das Naturkundliche Heimatmuseum im Alten Rathaus sowie die Bilderausstellung des Künstlers Arno Kruse in der Eingangshalle des Alten Rathauses ein. Die Gastronomie hielt spezielle Gerichte der Region für ihre Gäste bereit.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2013 | 05:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen