zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. Oktober 2017 | 07:31 Uhr

Ferienaktion : Besuch bei den Gespannfahrern

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zum „Bunten Tag rund ums Kutsche fahren, Pferde und Fahrsport“ laden die Reitsportler aus Kleve ein.

Voll war es auf dem Platz der Gespannfahrer Steinburg auf dem Gut Kleve. Neben einigen zwei- und vierbeinigen Vereinsmitgliedern tummelten sich dort 35 Kinder im Alter zwischen acht und 13 Jahren.

„Ich mag Pferde und möchte mehr über die Arbeit mit ihnen erfahren“, sagt die erst neun Jahre alte Hanna. Selbst könne sie kein Pferd halten, weil „meine Mama eine Pferdehaar-Allergie und eine Heu-und Stroh-Allergie hat“. Daher sei sie froh, dass im Rahmen der Ferienpass-Aktion des Kreises Steinburg erstmals auch ein Schnuppertag bei den Gespannfahrern angeboten wurde.

Die Idee zum „Bunten Tag rund ums Kutsche fahren, Pferde und Fahrsport“ hatte Jugendwartin Malien Beimgraben. „Uns ist es natürlich auch wichtig, Nachwuchsförderung zu betreiben“, sagt Dr. Monika Brandt als Vereinsvorsitzende. Jugendarbeit werde im Verein besonders groß geschrieben. Gemeinsam mit fünf weiteren erfahrenen Vereinsmitgliedern und deren ruhigen Vierbeinern ermöglichte Brandt den Kindern, ganz nah am Pferd sein zu können.

Die jungen Teilnehmer erfuhren unter anderem, wie ein Pferd geputzt wird, lernten das Geschirr oder das Fahren eines Einspänners kennen. Bevor die Gespannfahrer die Kinder jedoch an die Leinen ließen, übten diese am Fahrlehrgerät – die Trockenübung eines Kutschers. Gemeinsam mit Malien Beimgraben probten sie einige Leinengriffe, so dass sie ein erstes Gefühl dafür bekamen, wie es ist, das Leder in der Hand zu halten. Erst danach durften sie selbst den Kutschbock besteigen. Ruhig und konzentriert lenkte ein Kind nach dem anderen im Beisein eines Vereinsmitgliedes das schwere Pferd samt Kutsche. Die Kinder gaben ihre Kommandos und hielten die Leinen still, um dem Vierbeiner ja nicht im Maul weh zu tun. Abgerundet wurde der Schnuppertag durch kleine Spiele.

Während Hanna, Kara, Lena und Sara „Bock auf Pferde“ hatten, war der neun Jahre alte Florian nur froh, dass nicht nur Mädchen unter den Teilnehmern waren. „Ich finde es schön, dass auch andere Jungen hier mitmachen“, sagte er und konzentrierte sich wieder auf das Pferd, das gerade vor eine Kutsche gespannt werden sollte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen