Beste Qualität

shz.de von
09. Dezember 2015, 00:34 Uhr

Die Bescheidenheit der Wilsteraner Ratsmitglieder ist auch daran zu ermessen, dass bei Sitzungen nur Wasser auf dem Tisch steht. Aber auch da kann man noch einsparen, wie Michael Schjut ganz praktisch belegte. Nach einem prüfenden Blick auf die industriell abgefüllten Wasserflaschen verschwand der Leiter der Stadtwerke Wilster mit seinem Glas in den Sanitärräumen der Amtsverwaltung – um sich frisches Trinkwasser aus dem Hahn zu zapfen. Die Qualität, so informierte er auf einen erstaunten Blick hin, sei vorzüglich. Und außerdem werde des Wilsteraner Leitungswasser auch alle paar Wochen genau untersucht. Damit steht dem Genuss also nichts im Wege. Zum Wasser gab es nach der Sitzung übrigens belegte Brote. Natürlich nicht finanziert vom Steuerzahler, sondern aus den Fraktionskassen. Man kann also mit Fug und Recht behaupten: Die Wilsteraner Regierung ist endgültig bei Wasser und Brot angekommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen