zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. Oktober 2017 | 03:58 Uhr

Tierheim Itzehoe : Bescherung für Tiere in Not

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Das Tierheim Itzehoe bittet Bevölkerung um Spenden für die Versorgung der 72 Katzen, die auf ein neues Zuhause warten.

von
erstellt am 07.Dez.2016 | 16:53 Uhr

„Wir sind dringend auf Unterstützung bei der Versorgung unserer Tiere angewiesen“, sagt Claudia Danckers, Leiterin des Tierheims Itzehoe. Nach wie vor sei insbesondere der Bestand an Katzen im Tierheim sehr hoch. 72 Stubentiger warten auf ein neues Zuhause, weitere Katzen werden dauerhaft im Tierheim versorgt.

Danckers und ihr Team hoffen daher auf rege Beteiligung an der diesjährigen „Bescherung der Tierheimtiere“ am Sonntag. Zwischen 15 und 18 Uhr können Bürger Geld- und Sachspenden im Tierheim abgeben. „Wir benötigen vor allem Nassfutter für Katzen, freuen uns aber auch über Katzenspielzeug, Kuschelhöhlen oder ähnliches“, sagt die Tierheimchefin. Natürlich seien auch Spenden für die drei Hunde und die Kaninchen gern gesehen, aber bei den Katzen sei die Lage dringlicher.

Für alle, die überlegen, ein Tier aus der Vermittlung aufzunehmen, ist der Sonntag auch eine gute Gelegenheit für einen Besuch in der Hafenstraße. Bei Kaffee und Glühwein ist ausreichend Zeit, für ein Gespräch mit dem Team des Tierheims. Und es gibt die Möglichkeit, die Tiere selbst kennenzulernen. „Wir haben in diesem Jahr unter anderem noch viele junge Katzen abzugeben. Allein 22 Tiere im Alter von sechs bis acht Monaten“, sagt Danckers. Sollten sich neue Besitzer finden, können die ihre Haustiere aber erst im Januar in Empfang nehmen. Vor Weihnachten gilt im Tierheim ein Vermittlungsstopp – zum Schutz der Vierbeiner. „Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke“, sagt Danckers. „Wir wollen so beide Seiten vor Kurzschlusshandlungen bewahren.“

Wer am Sonntag keine Zeit hat, aber den Bewohnern des Tierheims trotzdem vor Weihnachten etwas Gutes tun möchte, kann dies auch in den beiden Itzehoer Futterhäusern und bei Zoo&Co tun: Dort stehen Tannenbäume mit den „Wünschen“ der Tiere. Claudia Danckers: „Wir würden uns sehr freuen, wenn bis Weihnachten das ein oder andere Geschenk unter diesen Bäumen landet.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen