zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

15. Dezember 2017 | 19:05 Uhr

Berufsmesse: Perspektiven entdecken

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 19.Feb.2015 | 16:19 Uhr

„Uns war es sehr wichtig, vor allem regionale Betriebe zu unserer Messe einzuladen“, betont Schulleiterin Marlis Krumm-Voeltz. Zahlreiche regionale Aussteller beteiligen sich wieder an der Berufsmesse in der Gemeinschaftsschule Wilster. Am Freitag, 27. Februar, warten vielfältige Informationen auf Schüler und Eltern.

Die richtige Entscheidung für die Berufswahl zu treffen, ist nicht immer einfach, vielen fehlten auch wichtige Informationen zu einzelnen Berufen. Um Jugendliche kompetent auf dem Weg in die Berufswelt zu begleiten, bietet die Gemeinschaftsschule Wilster vielfältige Möglichkeiten, ins Arbeitsleben reinzuschnuppern. Firmenbesuche gehöre von Beginn an zum Unterrichtsfeld. Einer der ersten großen Schritte ist dann das Praktikum in der 8. Klasse, wobei sich die Erfahrung auf einen Berufszweig beschränkt. Um den künftigen Schulabgängern ein breiteres Spektrum zu geben, wird die Berufsmesse veranstaltet. In der Zeit von 14 bis 16.30 Uhr haben Schüler und Eltern am 27. Februar die Möglichkeit, sich bei über 40 Ausstellern zu informieren, Gespräche zu führen und sich beraten zu lassen. Schulleiterin Marlis Krumm-Voeltz unterstreicht dankbar die Bereitschaft von Arbeitgebern in der Region, daran teilzunehmen. Denn es würde keinen Sinn machen, erste Kontakte zu Firmen zu suchen, die für künftige Auszubildende nur schwer oder gar nicht erreichbar sind, fügt sie hinzu. Stolz weist sie darauf hin, dass die Aussteller so ziemlich alle Bereiche der Arbeitswelt repräsentieren – mit unterschiedlicher Abschluss-Erwartung bis hin zum Studium. Für Schüler, die nach dem Mittleren Schulabschluss eine weitere Schule besuchen möchten, stehen Berater der AVS Itzehoe – das Gymnasium ist Kooperationspartner der Gemeinschaftsschule – und des Regionalen Berufsbildungszentrum des Kreises (rbz) für Gespräche bereit, die BiBeKu (Gesellschaft für Bildung Beruf Kultur mbH) sowie die Agentur für Arbeit werden sich ebenfalls an einem Stand präsentieren.

Für die Schülerinnen und Schüler der 7. bis 9. Klassen der Gemeinschaftsschule Wilster ist der Besuch der Messe verpflichtend. Sie erhalten einen Fragebogen, den sie während der Messe ausfüllen und damit den Nachweis erbringen sollen, sich von mindestens drei Ausstellern intensiv Informationen eingeholt und Beratungsgespräche geführt zu haben. „Es wäre sehr wünschenswert, wenn die Schüler von mindestens einem Elternteil begleitet werden können“, betont Marlis Krumm-Voeltz. „Diese vielseitige Informationsmöglichkeit über die verschiedensten Berufe in unserer Region ist einmalig.“ Zudem können erste Kontakte zu Unternehmen auch im Hinblick auf ein Praktikum geknüpft werden. Natürlich seien auch alle anderen Klassenstufen sowie Schüler anderer Schulen und weitere Interessierte eingeladen, die Berufsmesse zu besuchen.

Für die Bewirtung der Gäste sorgen Schüler aus den 9. Klassen mit Brötchen, Kaffee und anderen alkoholfreien Getränken – unterstützt von Lehrerin Natascha Böhnisch. Die 10. Klassen übernehmen den Kuchenverkauf. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen