zur Navigation springen

Bernd Meier bleibt weitere sechs Jahre Chef der Brunsbütteler Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Im Mittelpunkt der Jahresversammlung der Brunsbütteler Feuerwehr stand Wehrführer Bernd Meier. Mit 45 Ja-Stimmen bei 13 Gegenstimmen wurde der 56-Jährige für weitere sechs Jahre wiedergewählt.

Die Mitgliederzahl der Gemeindewehr Brunsbüttel stieg zwar um 18 neue auf aktuell 279, doch die Zahl der Einsatzkräfte sank 2015 um zehn auf aktuell 111. Sie mussten im vergangenen Jahr 195 Einsätze bewältigen (47 weniger als 2014), einer der größten war der Brand bei der Yara im Juni 2015. Um dem Mitgliederschwund entgegen zu wirken, rief die Wehr im November 2015 in Brunsbüttel Dithmarschens erste Kinderfeuerwehr ins Leben. Außerdem gibt es an der Gemeinschaftsschule jetzt eine Feuerwehr AG. Auch dort wird die Bedeutung der Wehr für den Brandschutz in der Schleusenstadt den Schülern nahegebracht, neun Schüler gehören der AG derzeit an.

Durch Schleusen und Industrie ist Brunsbüttels Brandlast enorm hoch und vielfältig, weshalb die Wehr über ein umfangreiches Equipment zur Brandbekämpfung verfügt, wie etwa dem Cobra-System. Dabei handelt es sich um ein hocheffizientes Löschsystem, das auch beim Unfall der „Siderfly“ Ende 2013 zum Einsatz kam. Mit einer Hochdrucklanze, die auf die Schiffshaut aufgesetzt wird, werden Wasser und kleine Stahlkugeln durch mehrere Zentimeter Stahl in den Brandraum geschossen, der vom Wasser schlagartig vernebelt wird, womit das Feuer oder wie im Falle der „Siderfly“ eine befürchtete Brandgefahr sofort gebannt wird.

Vor einem Jahr befürchtete man noch, diese Technik zu verlieren, da diskutiert wurde, die Schiffsbrandbekämpfung aus Brunsbüttel abzuziehen. Das hat sich erledigt. Zumindest für die kommenden fünf Jahre bleibt die Schiffsbrandbekämpfung in Brunsbüttel. Entsprechende Verträge wurden unterschrieben. Das teilte Jan Schreiber, stellvertretender Einsatzleiter in der Schiffsbrandbekämpfung, mit. Mehr noch: ,,Der hauptamtliche Dienst wird verstärkt“, so Schreiber. Drei Dienstgruppen zu je fünf Mann gibt es aktuell. Die Dienstgruppen sollen auf je sechs Mann noch 2016 aufgestockt werden. So soll die Zahl der Berufsfeuerwehrleute in der Brunsbütteler Gemeindewehr von 22 auf 25 steigen.

58 Kameraden und zahlreiche Gäste, darunter als Dienstherr Bürgermeister Stefan Mohrdieck, selbst im Rang eines Hauptbrandmeisters, Hauptkommissar Marco Gutt von der Polizei, Bürgervorsteherin Karin Süfke, der stellvertretende Kreisbrandmeister Klaus Vollmert und Heinz Zindler, Ratsmitglied und Chef der ,Grauen Panther waren bei der Versammlung dabei.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Mär.2016 | 18:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen