zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. August 2017 | 16:37 Uhr

Hundeexperte : Beratung rund um Bello

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Burgs Hundeexperte Michael Tetzner steht mit Rat und Tat zur Verfügung – und es besteht eine enorme Nachfrage.

„Ich würde draufhauen“, antwortete Hundeexperte Michael Tetzner auf die Frage aus dem Publikum. Eine Burgerin hatte folgende Situation geschildert: Beim Spaziergang mit ihrem sechs Monate alten Jack-Russel-Terrier schoss ein 58 Kilo schwerer Rottweiler auf ihren Welpen zu. Im Schlepptau hatte er Frauchen samt Kinderwagen. Die Frau mit dem Terrier konnte nichts ausrichten. Erst ein mutiger junger Mann ging dazwischen, packte den Rottweiler am Halsband und befreite den Welpen aus seiner Not.

Diese und andere Fragen stellten Hundebesitzer dem amtierenden Weltmeister im Schlittenhunderennen und Hundefachmann Michael Tetzner bei seinem Vortragsabend im kleinen Saal der Bökelnburghalle. „Wenn wir schon so einen ausgewiesenen Experten in Burg haben, warum sollen wir sein Wissen nicht nutzen“, hatte sich Hundehalterin Inga Maes (30) gefragt und kurzerhand einen Themenabend „Rund um den Hund“ organisiert. Die Burgerin war im Internet bei Facebook mit der Idee konfrontiert worden. Maes ist dort und in der Burger Hundehalterszene seit Jahren aktiv. So setzten sich Maes und ihre Mitstreiter beispielsweise für eine Hundewiese im Bürgerpark ein, auf der man die Hunde auch ohne Leine laufen lassen könnte.

Wie groß das Interesse am Thema Hund ist, zeigte sich am Zuspruch: Rund 20 Prozent aller Burger Hundehalter sowie einige auswärtige Hundefreunde, sogar aus Glückstadt, waren in den Luftkurort gekommen, um zu hören was der Weltmeister zum Thema Hund zu sagen hat. Insgesamt war der Saal mir mehr als 70 Hundehalter restlos gefüllt.

„Ich bin 48 Jahre alt und lebe mit 69 Hunden und zwei Pferden am Nord-Ostsee-Kanal“, stellte sich Tetzner vor. Direkt am Kattenstieg im ehemaligen Schleusenwärterhaus des Burger Hafens wohnt Tetzner mit Frau und Tochter. Dort bildet er auch Musher (Hundeschlittenfahrer) sowie deren Vierbeiner aus, berät in allen Fragen rund um den Hund und betreibt in Burg ein Geschäft mit Mushingzubehör, Hunde- und Katzenfutter und weiterem Tierbedarf. Seit 1987 ist Tetzner im Schlittenhunderennsport aktiv, seit 1999 steht er mit dem längsten Schlittenhundegespann der Welt im Guinessbuch der Rekorde. Zurzeit bereitet sich der Burger auf die WM-Titelverteidigung in Italien vor.

„Dieses Sitz und Platz, das mag der Hund nicht“, erklärte Tetzner. Er sprach sich auch gegen das Vollstopfen des Hundes mit Leckerlis aus: „Der Hund muss auch ohne Leckerlis Leistung bringen.“ Gerhard Buchwald wollte wissen: „Ich als Hundebesitzer weiß jetzt was ich falsch mache, aber wie mache ich es richtig, fragte er, nachdem Tetzner rund 20 Minuten alle Fehler in der Hundehaltung heruntergebetet hatte. Mit dieser Frage verwandelte sich Tetzners Vortrag in eine Sprechstunde, angefangen mit dem Fall des Jack-Russel-Welpen. Es zeigte sich ein enormer Bedarf an Beratung bei den Hundehaltern. „Ich würde mir wünschen, wenn man das wiederholen könnte, um einige Themen besser zu bearbeiten“, sagte Inga Maes am Ende der gut zweistündigen Veranstaltung.

Der Bedarf dürfte vorhanden sein. Denn es gibt aktuell 295 Hundehalter mit insgesamt 332 Hunden in Burg. Diese zahlen 36 Euro Hundesteuer für den ersten, 96 für den Zweiten und 120 Euro für jeden weiteren Hund. Am günstigsten ist die Hundehaltung im Amtsbereich in Brickeln mit 24 Euro für den ersten, 36 Euro für den zweiten und 48 Euro für jeden weiteren Hund. Am teuersten ist der Vierbeiner in Averlaker. Dort beträgt die Hundesteuer 75 Euro für den ersten, 100 Euro für den zweiten und 150 Euro für jeden weiteren Hund.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Okt.2013 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen